Bereich Lüstringen-Gretesch Polizei Osnabrück warnt Hundebesitzer vor Giftködern

Symbolfoto: dpaSymbolfoto: dpa

Osnabrück. Die Polizei Osnabrück hat vor Giftködern im Bereich Lüstringen/Gretesch gewarnt. Hundehalter sollten besonders auf ihre Tiere achtgeben.

Bei der Umweltgruppe des Zentralen Kriminaldienstes ist den Angaben der Beamten zufolge die Anzeige einer Hundehalterin eingegangen, deren Hund Ende Oktober möglicherweise Giftköder gefressen hat und daran gestorben ist.

Der Hund war in dem Waldgebiet an der Albert-Schweitzer-Straße gelaufen. Eine zweite Hundehalterin aus diesem Bereich meldete sich am Freitagmorgen. Bei einem Tierarzt sind außerdem mindestens zwei Hunde mit entsprechenden Krankheitssymptomen behandelt worden.

Hunde nicht frei laufen lassen

Die Polizei warnt Hundebesitzer davor, ihre Tiere so frei laufen zu lassen, dass sie selbstständig entsprechende Köder fressen können. Sollte der begründete Verdacht bestehen, dass ein Hund Giftköder gefressen hat, sollte eine Anzeige bei der nächstgelegenen Polizeidienststelle erstattet werden. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0541/ 327-2115 entgegen.