Unternehmergeist bewiesen Domschülerin gewinnt Preis bei Bundeswettbewerb

Kristine Krüger an ihrem Info-Stand. Foto: DomschuleKristine Krüger an ihrem Info-Stand. Foto: Domschule

Osnabrück/Berlin. Kurz vor den Herbstferien ist die Zehntklässlerin Kristine Krüger von der Osnabrücker Domschule mit ihrer Lehrerin Bernhild Lütke Glanemann nach Berlin gefahren, um in der Hauptstadt eine der begehrten Prämierungen des NFTE-Wettbewerbs „Schülerpreis für Unternehmergeist“ entgegenzunehmen.

NFTE steht für „Network for Teaching Entrepreneurship“ (Netzwerk für die Vermittlung von Unternehmertum). Die Veranstaltung fand parallel zum Entrepreneurship-Gipfel im Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin statt und wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie unterstützt.

Kristine Krüger repräsentierte die Domschule erfolgreich und beeindruckte die vierköpfige Jury mit ihrem Slogan: „… wo Legasthenie eine Stärke ist.“ Sie gewann mit ihrem Plan für einen Schauspielunterricht für Legastheniker nicht nur den von dem 2004 gegründeten Netzwerk im Jubiläumsjahr eingeführten Sonderpreis für die beste sozial orientierte Geschäftsidee, sondern wird im kommenden Jahr außerdem zu einer Konferenz im Bundesministerium eingeladen. Das Thema: „Mut zur Unternehmerin! Konferenz zur Förderung talentierter zukünftiger Unternehmerinnen aus deutschen Schulen.“

„Das erfreuliche Ergebnis zeigt, dass das NFTE-Konzept viel aus den Schülern herausholen kann und ihre Eigeninitiative, ihr Selbstvertrauen und unternehmerisches Denken fördert“, heißt es in einer Mitteilung der Domschule.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN