Studentisches Wohnen Studentenwohnheim: Osnabrücks OB Griesert ergreift Initiative

Von Dietmar Kröger

Diese Wiese an der Sedanstraße soll nach Willen von SPD und Grünen demnächst ein Studentenwohnheim zieren. Foto: Michael GründelDiese Wiese an der Sedanstraße soll nach Willen von SPD und Grünen demnächst ein Studentenwohnheim zieren. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. In der Diskussion um das Grundstück an der Sedanstraße hat sich jetzt Osnabrücks Oberbürgermeister Wolfgang Griesert mit einer Pressemitteilung zu Wort gemeldet.

„Ich werde dem Rat vorschlagen, die Geschäftsführung der Osnabrücker Beteiligungsgesellschaft (OBG) zu bitten, das Grundstück an der Sedanstraße für studentisches Wohnen zur Verfügung zu stellen“, so Griesert. Zwischenzeitlich hätten sich mehrere Interessenten gemeldet, die auf der Fläche in direkter Nachbarschaft zum Wissenschaftspark studentischen Wohnraum errichten wollen. „Es dürfte unumgänglich sein, das Grundstück mit einer 25-jährigen Zweckbindung auszuschreiben“, so Griesert weiter. Dabei mache es Sinn, bei den Rahmenbedingungen auch an die energetischen Standards zu denken, damit die Nebenkosten der Miete gering bleiben können.

Ein bereits früher terminiertes Gespräch mit der Geschäftsführung des Studentenwerks am 24. November will der OB laut Mitteilung nutzen, um das weitere Vorgehen vorzustellen.

Das Grundstück war in den vergangenen Tagen ins Gerede gekommen, weil SPD und Grüne den Verkauf der Fläche nach eigenen Gesprächen mit dem Studentenwerk als Antrag in die jüngste Ratssitzung eingebracht hatten. Die Zählgemeinschaft hatte den Antrag dann allerdings zurückgezoge n, weil eine Stellungnahme des Rechtsamtes Zweifel an der Korrektheit der Vorgehensweise hatte aufkommen lassen.