zuletzt aktualisiert vor

Osnabrück: Fahrbahn gesperrt Erich-Maria-Remarque-Ring teilweise überschwemmt

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Ein Wasserrohrbruch vor dem Bahnhof Altstadt Osnabrück hat am Sonntagmittag zu einer halbseitigen Überschwemmung des Erich-Maria-Remarque-Rings geführt.

Ab 13 Uhr musste der Ring stadtauswärts für eine Stunde zwischen Nonnenpfad und Hasetorwall gesperrt werden. Ab 14 Uhr war die Fahrbahn wieder einspurig befahrbar. Mit Verkehrsbehinderungen ist aber auch noch am Montag zu rechnen.

In den Abendstunden konnte der Rohrbruch repariert werden. In den kommenden Tagen wird das metertiefe Loch verschlossen und asphaltiert. Die Ursache für den Bruch des Rohrs aus dem Jahr 1956 konnte der Stadtwerke-Stördienst aber noch nicht benennen.

Der Rufdienstleiter des Stadtwerke-Störungsdienstes, Ludger Herkenhoff, war froh, dass sich auf der Rechtsabbiegerspur gen Hansastraße kein Auto befand, als das Wasserrohr platzte. „Der hydraulische Druck des Wassers hat Sand und Boden hochgespült“, sagt Herkenhoff und blickt auf die herausgebrochenen Pflastersteine. Der Druck sei relativ groß gewesen, weil das Rohr, das unterhalb des Erich-Maria-Remarque-Ring verläuft, mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern sehr groß ist.

Um 14.30 Uhr ist die abgesperrte Spur noch auf 100 Metern vom Eingang des Bahnhofs Altstadt bis zur Bushaltestelle Hasetor überschwemmt. Eine halbe Stunde vorher war hier noch beide Spuren stadtauswärts überschwemmt . „Damit nicht noch mehr Wasser austritt, mussten wir die Absperrklappen auf Höhe Hasestraße und am Nonnenpfad zudrehen“, erklärt Herkenhoff. Das habe dazu geführt, dass einige Haushalte am Nonnenpfad, in der Hasestraße sowie der Altstadt-Bahnhof und das Filmtheater Hasetor kurzzeitig kein Wasser mehr hatten. „Spätestens ab 15 Uhr müssten aber wieder alle Haushalte Wasser haben“, sagt Herkenhoff.

Zur Ursache kann er noch nichts sagen. „Dafür muss jetzt erst einmal ein Bagger kommen und die Straße aufreißen. Dann werde ich mir das da unten mal genauer angucken“, erläutert Herkenhoff. „Das kann dann wohl bis in den späten Sonntagabend dauern, aber auch in den nächsten Tagen wird wegen der Pflasterarbeiten stadtauswärts noch mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein.“

Er rechnet damit, dass der Verkehr in dem betroffenen Bereich stadtauswärts zwischen Nonnenpfad und Hasetorwall Montag sowie eventuell auch Dienstag nur einspurig befahrbar ist, zeigt sich aber zuversichtlich, dass der Rohrbruch noch am Sonntagabend repariert werden kann. Die Polizei rät dazu, den entsprechenden Bereich - wenn möglich - zu umfahren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN