Anekdoten aus zwei Jahrzehnten Nach der Party nach Haus: 20 Jahre Nachtbus in Osnabrück


Osnabrück. 20 Jahre Nachtbus in Osnabrück – diesen runden „Geburtstag“ hat die Fahrergruppe der Stadtwerke jetzt ordentlich gefeiert und dabei so manche Anekdote ausgetauscht.

Besonderer Service für „Nachtschatten-Gewächse“ oder auch „Fahren, wenn andere feiern“ – unter solchen Mottos könnte die Arbeit der Fahrer stehen, die seit nunmehr 20 Jahren „Nachteulen“ nach Osnabrück und/oder wieder nach Hause bringen. Alle Kollegen dieser Fahrergruppe hätten sich damals freiwillig für diesen Dienst entschieden, sagt Frank Schalldach, Leiter Fahrbetrieb Bus von den Stadtwerken Osnabrück. Die Kollegen schätzten, dass die Straßen nicht so voll und die Fahrgäste zumeist gut gelaunt sind.

Mit dem Nachtbus zum „Hyde Park“

„Da sind schon manchmal schräge Gestalten dabei“, erinnert sich Karlheinz Koch, wenn er zum Beispiel an die „Rabenschwarze Nacht“ in der Osnabrücker Kult-Discothek „Hyde Park“ denkt. Nicht selten müssten die Kollegen der Leitstelle an diesen Freitagen einen zusätzlichen Bus ordern, da sich die Linienbusfahrt zu diesem Highlight der Dark-Wave- und Gothic-Szene großer Nachfrage erfreut. Darüber hinaus sei der Nachtbus auch während der Maiwoche , des Weihnachtsmarktes oder zu anderen Festivitäten eine „echte Alternative“.

Jede Freitag- und jede Samstagnacht reihen sich die Nachtbusse der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS), die vor 20 Jahren noch „Late Night Bus“ genannt wurden, um 1, 2.05 und 3.10 Uhr an der Kamp-Promenade wie an einer Perlenschnur auf, um ihre Fahrgäste nach Hause zu bringen.

Alle Informationen zu den Nachtbussen auf den Internetseiten der VOS.