Im Intervision-Studio Fotografien von Sebastian Gehnen

Von Tom Bullmann

Sebastian Gehnen im Intervision Studio.Foto: Hermann PentermannSebastian Gehnen im Intervision Studio.Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Es ist der vierte und letzte Teil einer Ausstellungsreihe zum zehnten Jubiläum des Intervision-Studios: „Unter dem Radar“ lautet der Titel einer Schau mit Fotografien von Sebastian Gehnen, mit der die temporäre Galerie für Fotografie und angrenzende Richtungen ihren runden Geburtstag beendet.

Sebastian Gehnen will unseren Blick schärfen, den Blick eines Flaneurs, der meistens auf den großen, beeindruckenden Objekten hängen bleibt. Ob imposante Architektur, schöne Parkanlage oder spektakuläre Beleuchtung, unsere Wahrnehmung wird stets vom Besonderen gefesselt. Gehnen dagegen sucht die kleinen Bühnen, auf denen sich die ganz einfachen Dinge des Alltags tummeln. Achtlos Weggeworfenes, der Schattenwurf eines Baumes, die serielle Reihung von gestapelten Café-Stühlen, das Elektrokabel an einer knallroten Tempelwand – das sind die Motive, die den Ex-Osnabrücker faszinieren. Und bisweilen spielt er auch gern mit der Perspektive, um den Betrachter zu verwirren.

An der Universität Osnabrück studierte der Fotograf Kunst. 2005 bekam er den Kunstförderpreis der Kulturstiftung Hartwig Piepenbrock verliehen – für eine inszenierte Fotoserie, die das Innere von Pkw zeigte, mit dem Müll, den Souvenirs, die Autofahrer dort drapiert oder in der Hektik des Alltags vergessen haben.

An dieser Stelle macht der Wahl-Hamburger, mittlerweile als Kunsterzieher tätig, weiter. In den vergangenen zwölf Monaten ging er in Metropolen auf Spurensuche: New York, Singapur oder Barcelona besuchte er, um eine Realität fotografisch einzufangen, die zwar existiert, aber eher im Verborgenen, in nicht wahrgenommenen Sektoren. Halt „unter dem Radar“ …

Intervision-Studio, Lohstraße 58: „Unter dem Radar“. Fotografien von Sebastian Gehnen. 14. (Eröffnung um 19 Uhr) bis 29. November. Mi.–Fr. 16–18 Uhr, Sa. 12–14 Uhr u. n. Vereinbarung: 0173/7496344.