zuletzt aktualisiert vor

The Voice of Germany The Voice: Siegt Björn Amadeus Kahl in der Battle-Show?

Von Christian Lang

Gelingt ihm das nochmal? Bei seinem ersten Auftritt bei „The Voice of Germany“ hat Björn Amadeus Kahl (rechts) so sehr überzeugt, dass Gregor Meyle (links) auf die Bühne kam und mit ihm im Duett  „Keine ist wie du“ sang. Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard HuebnerGelingt ihm das nochmal? Bei seinem ersten Auftritt bei „The Voice of Germany“ hat Björn Amadeus Kahl (rechts) so sehr überzeugt, dass Gregor Meyle (links) auf die Bühne kam und mit ihm im Duett „Keine ist wie du“ sang. Foto: © SAT.1/ProSieben/Richard Huebner

Osnabrück. Am Donnerstagabend wird es ernst für Björn Amadeus Kahl: Der 22-jährige Osnabrücker muss bei „The Voice of Germany“ gegen ein Ehepaar antreten. Glück bringen soll ihm ein Song der „Söhne Mannheims“.

In der ersten Runde konnte der Osnabrücker vollkommen überzeugen: Mit seiner gefühlvollen Interpretation des Gregor-Meyle-Songs „Keine ist wie du“ stellte der Student den Höhepunkt der Sendung am 10. Oktober dar. Das Lied habe er „für Gott gesungen“, erklärte er hinterher. „Ich bin Christ, und ich glaube, dass Gott den ganzen Talenten ihre geile Stimme gegeben hat. Ich wollte es für Gott machen, und ich wollte euch berühren und die Zuschauer“, so Kahl nach seinem Auftritt. Gregor Meyle, der damals im Publikum saß, kam danach sogar auf die Bühne und sang das Lied mit dem Osnabrücker noch einmal zusammen. Der Lohn dafür: Mühelos erreichte Kahl die zweite Runde der Casting-Show, die bei ProSieben und Sat 1 ausgestrahlt wird. Nach den „Blind-Auditions“ stehen nun die „Battles“ für den 22-Jährigen an, der in Osnabrück Musikpädagogik mit dem Hauptfach Pop-Gesang studiert.

Bereits nach den ersten Tönen hatte Kahl die freie Auswahl, in welches Team er gehen will. Wie bereits im Vorfeld angekündigt, entschied er sich für das der Silbermond-Frontsängerin Stefanie Kloß. Nun werden die Zuschauer am Donnerstagabend erfahren, wie sich der Osnabrücker in den „Battles“ geschlagen hat – und ob sich die Proben mit Kloß ausgezahlt haben. Das Prozedere der zweiten Runde ist einfach: Zwei Kandidaten aus demselben Team müssen miteinander einen Song präsentieren und dabei um Gunst der Juroren buhlen. Ein Kandidat darf bleiben und mit seinem Coach auf Reisen gehen, der andere fliegt nach Hause. Pro Teams gibt es acht Gesangsduelle. (Weiterlesen: Stimme oder Klischee? Die Battles zeigen, worum es bei „The Voice“ wirklich geht.)

Doch am Donnerstag gibt es eine Besonderheit im Ablauf: Björn Amadeus Kahl muss gleich gegen zwei Kandidaten antreten. Die Konkurrenten um den Einzug in die nächste Runde sind die Eheleute Johanna und Jonathan Deis aus Thalheim im Erzgebirge. Für den jungen Osnabrücker ist trotz seiner beeindruckenden Vorstellung in der ersten Runde Vorsicht geboten: Die beiden wussten in der ersten Runde ebenfalls zu überzeugen. Mit ihrer Interpretation vom Silbermond-Song „Unendlich“ schafften sie mühelos den Sprung ins Team von Stefanie Kloß und somit in die „Battles“. (Weiterlesen: So war Björns erster Auftritt bei „The Voice of Germany 2014“: Zur Einzelkritik. ›› )

Im Vorfeld durfte Kahl nicht verraten, ob er in dem „Battle“, das im August aufgezeichnet wurde, weitergekommen ist: „Ob ich weiter bin oder nicht, erfährt man erst im Fernsehen“, erklärte der Songwriter jüngst, „was ich sagen kann, ist, dass mein Coach Stefanie Kloß von Silbermond mit ganzem Herzen dabei ist, sie war eine gute Wahl.“ Der gläubige Christ bleibt auch in den Battles den deutschen Songs treu: Mit seinen Kontrahenten wird er das Lied „Geh davon aus“ von den Söhnen Mannheims singen. Los geht es am Donnerstag um 20.15 Uhr auf Pro Sieben.

Björn Amadeus im Netz: Wer dem „The Voice“-Sänger digital folgen möchte, kommt hier zu seiner Website, zu seinem Facebook-Auftritt und seinem Twitter-Account.