Ein Bild von Jean-Charles Fays
11.11.2014, 17:53 Uhr KOMMENTAR: HAUPTZOLLAMT OSNABRÜCK

Mindestlohn: Deutlich zu wenig Zöllner zur Kontrolle

Kommentar von Jean-Charles Fays

Auch in der Taxibranche wird der Mindestlohns von 8,50 Euro in der Stunde zum Januar 2015 eingeführt.Symbolfoto: dpaAuch in der Taxibranche wird der Mindestlohns von 8,50 Euro in der Stunde zum Januar 2015 eingeführt.Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Zwei neue Zöllner sind deutlich zu wenig für die Herkulesaufgabe Mindestlohnkontrolle. Wenn ein Unternehmen mit 126 Mitarbeitern und nur zwei neuen Beschäftigten auf einmal doppelt soviel Arbeit verrichten müsste, dann liegt es auf der Hand, dass es neue Prioritäten setzen und manche Dinge liegen lassen müsste.

Genauso wird es zunächst beim Zoll laufen müssen. Im Juli 2014 hat der Bundestag ein Mindestlohn-Gesetz beschlossen, dass schon Januar 2015 umgesetzt werden soll. Klar, dass der Zoll damit in den ersten Jahren überfordert ist.

Neue Bündnisse mit dem Zoll werden immer wichtiger

Umso wichtiger werden Bündnisse wie sie der Osnabrücker Oberbürgermeister mit dem Hauptzollamt plant , um Schwarzarbeit zu bekämpfen (wir berichteten). Thomas Möller vom Hauptzollamt erläuterte, dass die Stadt etwa bei Routinebesuchen auf Baustellen mit abprüfen könne, ob Arbeiter den Mindestlohn bekommen.

Den Artikel zum geplanten Bündnis der Stadt Osnabrück mit dem Zoll lesen Sie hier.

Den ersten Teil der neuen Mindestlohn-Serie unserer Zeitung lesen Sie hier.

Ein Themen-Special zum Mindestlohn finden Sie hier.


Der Artikel zum Kommentar