Alpinisten wählten Osnabrückerin Melanie Grimm DAV-Vizepräsidentin

Von Michael Schwager

Melanie Grimm, Vorsitzende der DAV-Sektion Osnabrück und jetzt auch DAV-Vizepräsidentin. Foto: privatMelanie Grimm, Vorsitzende der DAV-Sektion Osnabrück und jetzt auch DAV-Vizepräsidentin. Foto: privat

Osnabrück. Melanie Grimm, Vorsitzende der Osnabrücker Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV), ist jetzt bei der DAV-Hauptversammlung in Hildesheim als Vizepräsidentin ins DAV-Präsidium gewählt worden.

swa Osnabrück. Melanie Grimm, Vorsitzende der Osnabrücker Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV), ist jetzt bei der DAV-Hauptversammlung in Hildesheim als Vizepräsidentin ins DAV-Präsidium gewählt worden. Die 46-Jährige, einzige Frau in dem Führungsgremium, tritt ihr Amt am 1. Juli 2015 an. Da sie als Vizepräsidentin des Bundesverbandes satzungsgemäß ihr Amt als Sektionsvorsitzende nicht beibehalten darf, wird ihre Osnabrücker Heimatsektion im März einen neuen Vorsitzenden wählen.

„Bis zum März werden wir der Sektion dafür eine gute Lösung vorschlagen können, die auch für die Zukunft trägt“, sagte Melanie Grimm auf Anfrage der NOZ. 2011 hatte sie den Sektionsvorsitz von Klaus-Jürgen Gran übernommen. Der Aufgabenbereich der Osnabrückerin im DAV-Präsidium steht noch nicht fest. Das Gremium war in Hildesheim aufgrund angewachsener Aufgabenfelder von fünf auf sieben Mitglieder erweitert worden. „Ich könnte mir gut vorstellen, mich um das Diversity Management zu kümmern und damit die Verschiedenheit unserer Mitglieder für den Alpenverein nutzbar zu machen und Chancengleichheit zu fördern.“