Vielfalt, die begeisterte Andrang auf Hobbymarkt im Osnabrücker GZ Lerchenstraße

Von Claudia Sarrazin


Osnabrück. Wieder einmal sehr gut besucht war der Kunst- und Hobbymarkt im Gemeinschaftszentrum Lerchenstraße am  Wochenende. Dort boten Hobbykünstler, Heimwerker und Handarbeitsbegeisterte ihre Arbeiten an und verbreiteten Weihnachtsstimmung.

Einige Aussteller sind schon seit Jahren bei jedem Markt in der Lerchenstraße mit dabei, andere wie Marianne Ostermeier und Marion Kröger kommen immer mal wieder. Kröger verkaufte ihren selbst gestalteten Schmuck, während Ostermeier ihre mit Liebe für die Details genähten Frauenfiguren präsentierte. Diese erinnerten an die „Nana“-Figuren von Niki de Saint Phalle, und Ostermeier hatte festgestellt: „Die meisten haben viel Spaß mit den Puppen.“

Eine andere, eine wohltuende Wirkung haben die Produkte der Physiotherapeutin Nicola Kaiser. Sie näht Körnerkissen in allen Größen und Formen und berichtete: „Besonders gut laufen die Schulterkissen, mit denen man sich nicht hinlegen muss.“ Und ein paar Stände weiter leuchtete es weihnachtlich. Dort bot Manfred Hinke geschnitzte Tannenbäume und Kerzen aus Massivhölzern an, die er mittels Lichterketten beleuchtete.

Weihnachtliches, aber auch Paktisches boten Renate Winter und ihr Team zugunsten der „Herzkissen-Aktion“ für krebskranke Frauen an. Deren selbst genähter Tannenbaumschmuck hatte es unter anderen Sabine und Wolfgang Honerkamp angetan. „Ich mag Schuhe“, begründete Sabine Honerkamp ihre Entscheidung für einen Weihnachtsstiefel, und ihr Mann fügte hinzu: „Und wir haben ein Schwein mit Herz gekauft.“

Ruthild Ufer verriet, sie habe „etwas Neues gesucht, was man noch nicht hat“, und sei am Stand des Lädchens Schöngeist fündig geworden. Dort zogen die Wichtel aus Baumstämmen mit langem Bart und gefilzter Mütze von Julia Felter die meisten Blicke auf sich. Und auch Ufer hatte nicht widerstehen können. „Das Schöne ist, das man sie auch frisieren kann“, erläuterte Felter mit Blick auf die Wichtelbärte und lobte: „Die Atmosphäre ist hier auf dem Markt sehr schön.“