30 Jahre Thrash-Metal Metal-Band „Overkill“ im Rosenhof

Von Michael Kohsiek

Bobby Ellsworth von Overkill. Foto: Swaantje HehmannBobby Ellsworth von Overkill. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Vor 28 Jahren sind „Overkill“ erstmals in Osnabrück aufgetreten. Jetzt waren sie erneut in der Hasestadt. Die Thrash-Metal-Band heizte dem Publikum im Rosenhof ein.

Der drahtige „Overkill“-Bandvorsteher Bobby „Blitz“ Ellsworth, seit Jahrzehnten körperlich fit wie der sprichwörtliche Turnschuh, erwähnt es mehrmals: Der erste Auftritt der Thrash-Metal-Legende in Osnabrück war 1986. Die Hälfte der anwesenden 600 Fans im Rosenhof war da wohl noch nicht mal geboren.

Geschmacklich sicher war die Auswahl der drei Vorbands an diesem Abend. „Darkology“ überzeugten mit ihrem Texas Metal, bei dem besonders Sänger Kelly Sundown Carpenter Akzente setzte. Die schwedischen Jungspunde von „Enforcer“, die mit ihrem Speed Metal schneller als die Feuerwehr unterwegs waren, hatten die ganz großen Rockstarposen drauf.

Und „Prong“, die unbarmherzige Groovemaschine, ist, ähnlich wie die Hauptband, sowieso bereits Legende. Eindrucksvoll waren die Zuschauerreaktionen bei ihrem wohl beliebtesten Hit, „Snap Your Fingers, Snap Your Neck“.

„Overkill“ schließlich boten das, was sie seit 30 Jahren bieten: Eine energiereiche, schweißtreibende Best-of-Show mit Bandklassikern wie „Rotten To The Core“, „Wrecking Crew“, „Hello From The Gutter“ oder „End Of The Line“ mit dem ganzen Metal-Habitus, den Außenstehende wohl nie ganz begreifen werden, und man darf sich nach diesem exzellenten Gig einmal mehr fragen, weshalb „Overkill“ nicht mal annähernd den Erfolg von „Anthrax“, „Megadeth“ oder „Metallica“ erreicht haben.