Siegerehrung in Buschis Wohnzimmer Zoo Osnabrück und NOZ Medien küren kleine Künstler

Von Stefan Buchholz


Osnabrück. Unter den Augen von Orang-Utan Buschi bekamen jetzt elf Kinder im Osnabrücker Zoo ein dickes Lob für ihre Bilder. Die hatten sie nach einer Einladung von Buschi und der Eule Ole, dem Maskottchen von NOZ Medien, gemalt.

Zeichnet Buschi oder euer Lieblingstier – so lautete die Aufgabe für Kindergartenkinder und Grundschüler der Region. Über den Sommer schnappten sich 330 von ihnen Stifte und Pinsel und legten los.

Wie etwa die fünfjährige Leila, die als Lieblingstier den frei laufenden Pfau im Zoo gemalt hatte. Oder Jana: Sie inspirierte der bekanntlich ja selbst gelegentlich als Künstler tätige Menschenaffe Buschi. Jana malte eine Szene, wie der Orang-Utan gerade ein eigenes Kunstwerk anfertigt.

Einer der wenigen Jungen, die sich von dem Malwettbewerb angesprochen fühlten, war Marvin. Er malte eine Eule. „Weil ich sie gut malen kann“, lautete die knappe Antwort, fragte man nach dem Anlass für sein Motiv.

Zwar hatten die Juroren insgesamt 15 Bilder als die besten des Wettbewerbs gekürt, doch nur elf der jungen Maler fanden mit ihren Eltern den Weg zur Preisverleihung in den Zoo Osnabrück . Dessen Geschäftsführer Andreas Busemann begrüßte die Kinder und Eltern noch im alten „Wohnzimmer“ von Buschi. Busemann berichtete kurz die Geschichte des Publikumslieblings: 40 Jahre sei der Orang-Utan mittlerweile alt. Nach langen Jahren an der Seite seiner Mutter lebe er nun mit einer Partnerin Astrid zusammen. Für das nächste Jahr kündigte Busemann den Bau neuer Räume für Buschi und die anderen Menschenaffen an.

Guido Hartstang, Marketingleiter von NOZ Medien, lobte die Vielfalt und Qualität der eingereichten Bilder. Die sieben Jury-Mitglieder, darunter Manfred Blieffert von der Musik- und Kunstschule, hätten die Bilder in drei Altersgruppen unterteilt. Aus jeder dieser Gruppen wählten sie jeweils fünf Bilder aus.

Hartstang und Busemann überreichten den jungen Preisträgern je eine Zoo-Familienjahreskarte für 2015, ein kleines Kuscheltier in Form des NOZ-Medien-Maskottchens Ole – und natürlich ihre eigenen Bilder.

Der Kinder-Malwettbewerb sollte laut Hartstang helfen, die Spendenaktion für ein neues Menschenaffenhaus publik zu machen. Die „Neue Osnabrücker Zeitung“ und vier ihrer Regionalausgaben beteiligten sich als Partner an dem Wettbewerb.