„The Voice of Germany 2014“ „The Voice“-Kandidat Björn Amadeus Kahl übergibt Geschenkpaket

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Der Osnabrücker Kandidat bei „The Voice of Germany 2014“, Björn Amadeus Kahl, hat am Dienstagmorgen in Osnabrück sein selbst gepacktes Geschenkpaket für die Geschenkaktion „Weihnachten im Schuhkarton“ abgegeben. Bei der Agentur „alles bestens“ übergab der 21-jährige Musikstudent seinen mit Spielsachen, Mütze und einem persönlichen Bild gepackten Schuhkarton.

Mitte Oktober trat der Osnabrücker Björn Amadeus Kahl in den „Blind Auditions“ bei der Musik-Castingshow „The Voice of Germany“ auf. Mit seinem Cover des Gregor Meyle-Songs „Keine ist wie du“ setzte Kahl den Höhepunkt der Folge vom 10. Oktober. Wann sein im August abgedrehtes „Battle“ gegen einen seiner Mitstreiter im Team von Silbermond-Frontfrau Stefanie Kloß ausgestrahlt wird, konnte Kahl noch nicht sagen. „Ich rechne aber mit dem 13. November“, sagt der Sänger. Da er bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keinen Termin für die Ausstrahlung im Fernsehen mitgeteilt bekommen habe, sei es unwahrscheinlich, dass sein Gesangsduell noch in dieser Woche im TV laufen wird.

„Einmaliges Erlebnis für die Kinder“

Am Dienstag war Björn Amadeus Kahl zu Gast bei der Event- und Werbeagentur „alles bestens“ in Osnabrück. Die Agentur zählt zu einer der insgesamt drei Osnabrücker Annahmestellen für Geschenkpakete für die weltweit größte Geschenk-Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ von „Geschenke der Hoffnung“. „Wir unterstützen solche Aktionen für Kinder in Not sehr gerne und haben uns deshalb dazu bereit erklärt, als Annahmestelle für die Päckchen an dem Projekt mitzuwirken“, erklärt Christian Schäfer, Inhaber der Agentur.

Wie Björn Amadeus gecastet wurde, erklärt er im Interview »

Zu Gast in der Agentur war neben dem Sänger auch der ehrenamtliche Mitarbeiter und Koordinator der Aktion in Stadt und Land Osnabrück, Michael Steinberg. Zur Aktion erklärt er: „‚Weihnachten im Schuhkarton‘ ist für Kinder in Not, vor allem in Osteuropa. Für die Kinder ist ein solches Geschenkpaket etwas Einmaliges und für sie ist es gut zu wissen, dass sie nicht alleine sind.“ In die Schuhkartons würden vor allem Kleidung, Spielzeuge und Süßigkeiten gelegt werden. „Aber auch für uns ganz selbstverständliche Dinge wie Zahnbürste und Zahnpasta sind den Kindern häufig völlig unbekannt. Deshalb werden auch oft Hygieneartikel in die Kartons gelegt“, sagt Steinberg. Im letzten Jahr seien aus Osnabrück mehr als 500 Päckchen nach Osteuropa geschickt worden.

Wer sich an dem Projekt beteiligen will, kann sich auf der Homepage der Aktion informieren. Wichtig sei laut Steinberg, dass die Geschenke neu gekauft sind. Außerdem ist neben dem selbst bezahlten Inhalt des Schuhkartons auch eine Spende nötig, um an der Aktion teilzunehmen. Den Empfänger des selbst gebastelteten Päckchens kann man insoweit bestimmen, als dass man mit einem Aufkleber zwischen Junge und Mädchen und der Altersgruppe unterscheiden kann.

In den letzten Jahren war an der weltweiten Aktion immer wieder Kritik geübt worden. Die Kirchen hierzulande vermuten eine enge Nähe der Aktion zu einer Freikirche in den USA. Zu den Schuhkartons würden häufig noch Broschüren gelegt werden, die die Kinder in den Ländern in Osteuropa missionieren sollten. Überdies bemängeln die Gegner des Projekts die fehlende Nachhaltigkeit der Geschenkaktion. Nur mit Geschenken zu Weihnachten sei den Kindern in den Entwicklungsländern nicht nachhaltig geholfen.

Hohes Niveau bei „The Voice of Germany“

Björn Amadeus Kahl hat nach eigener Aussage eine sehr enge Beziehung zur Religion und Gott. „Ich bin sehr verbunden mit der Kirche, auch weil ich mit meinen Eltern zusammen schon oft in der Kirche musiziert habe“, erklärt Kahl. Von der Aktion habe er über die Gemeinde gehört. „Als dann die Anfrage für meine Unterstützung kam, habe ich mir das Projekt genauer angeguckt. Ich finde das eine wirklich coole Sache und eine Bereicherung für das Leben der Kinder“, sagt der Sänger. Seinen Song in den „Blind Auditions“ hat Kahl „für Gott“ gesungen, sagte der Musiker in der Show.

Seinen selbst gepackten Schuhkarton hat der 21-Jährige für einen Jungen zusammengestellt. „Da ist ein Spielzeugauto, ein Ball und ein kleiner Basketballkorb drin. Aber ich habe auch eine Mütze und Handschuhe dazugepackt“, erklärt Kahl zu dem Inhalt seines Päckchens. Süßigkeiten, Stifte und ein Bild von ihm seien auch in seinem Karton enthalten. „Ein paar persönliche Worte und ein Bild sind immer schön“, sagt Aktionsmitarbeiter Steinberg.

Alles zu „The Voice of Germany“ auf unserer Themenseite »

Wie es für den Studenten am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück bei der aktuellen Staffel von „The Voice of Germany“ weitergeht und ob er das Battle überstanden hat, darf er noch nicht verraten. „Ob ich weiter bin oder nicht, erfährt man erst im Fernsehen“, sagt der Songwriter, „was ich sagen kann ist, dass mein Coach Stefanie Kloß von Silbermond mit ganzem Herzen dabei ist, sie war eine gute Wahl.“ In seinem Vorsingen vor den vier Coaches hatten sich alle für ihn umgedreht. „Ich hatte mich aber schon vor der Show auf Stefanie festgelegt“, erklärt er. Insgesamt sei das Niveau der Sendung sehr hoch und viele gute Talente dabei. Dass er als einer der Favoriten gehandelt wird, wolle er nicht unterschreiben.

Das Finale von „The Voice of Germany“ findet am 12. Dezember statt. Auf die Frage, ob er schon wüsste, ob er das Weihnachtsfest ruhig bei der Familie oder eventuell sogar als Gewinner der Castingshow verbringen wird, antwortet Björn Amadeus lachend: „Ich gehe davon aus, Weihnachten zu Hause bei meiner Familie zu verbringen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN