Wo ist der Osnabrücker Gewinner? Lottogewinner aus Quakenbrück meldet sich endlich

Zwei gesuchte Lotto-Millionäre in Niedersachsen wurden jetzt gefunden. Aber wo ist der Gewinner aus Osnabrück? Symbolbild: dpaZwei gesuchte Lotto-Millionäre in Niedersachsen wurden jetzt gefunden. Aber wo ist der Gewinner aus Osnabrück? Symbolbild: dpa

cob/dpa Osnabrück. Happy End in Quakenbrück: Der Gewinner von 4,7 Millionen Euro im Spiel 77 hat sich an diesem Wochenende gemeldet. Weiter unbekannt ist jedoch die Person, die in der Stadt Osnabrück ihren Lottoschein abgab und 2,77 Millionen Euro gewonnen hat.

Nach mehreren Berichten über nicht abgeholte Millionengewinne hat sich der Gewinner aus dem Bereich Quakenbrück an diesem Montag gemeldet. Er wusste nach Angaben der Lotto-Zentrale in Hannover allerdings schon länger von seinem Volltreffern. „Ich war in den vergangenen Wochen beruflich stark eingespannt und sehr viel unterwegs, deshalb konnte ich mich erst jetzt melden“, zitierte Lotto Niedersachsen den Gewinner von 4,77 Millionen Euro im Spiel 77 vom 4. Oktober. Er habe sich in dieser Zeit langsam daran gewöhnen können, wie es sich mit einem Millionengewinn im Rücken anfühlt, sagte der Glückspilz, der seinen Schein im Raum Quakenbrück abgab.

Wo ist der Osnabrücker Gewinner?

Auch der Gewinner von 1,9 Millionen Euro für einen Lotto-Sechser am 11. Oktober hat sich bewusst mehr Zeit gelassen - und jetzt ebenfalls gemeldet. Er hatte seinen Spielzettel in der Nähe des Zwischenahner Meeres abgegeben. Jetzt wird nur noch derjenige gesucht, der am 25. Oktober mit dem Spiel 77 einen Gewinn in Höhe von 2,77 Millionen Euro für sich verbuchte. Der oder die Unbekannte hat den Lottoschein, der mit sechs Feldern ausgefüllt und nur für den 25. Oktober gültig war, in der Stadt Osnabrück abgegeben. Er oder sie hat noch 13 Wochen nach der Ziehung Zeit, den Gewinn einzulösen. Erst dann würde er verfallen.


Tipps für Lotto-Gewinner

„Am besten, sie behalten den Gewinn für sich und erzählen nicht in der Kneipe oder kleinen Kindern davon.“ Gut wäre es, wenn man sich eine Ausrede - beispielsweise den Tod einer imaginären Erbtante oder eine fällige Versicherungsauszahlung - einfallen lassen würde. „So kann man Nachbarn und bekannten plausibel erklären, wieso man Immobilien oder andere Dinge kauft“, sagt sagt Lotto-Niedersachsen-Sprecher Herbert John.

Auf gar keinen Fall jedoch sollte man sofort seine Arbeit kündigen. „Wir raten Lotto-Gewinnern, es langsam an zugehen und sein Leben nicht von heute auf morgen komplett zu ändern.“