Feste Größe in der Medienwelt Fünf Jahre os1.tv: Stolz auf das Erreichte

Von

Das Team von os1.tv (von links): Ulli Eckseler (TV-Redakteur), Cara Fickentscher (Volontärin Videojournalistin), David Waltinger (Azubi Mediengestalter), René Kemna (Sportredakteur), Julia Schlöpker (TV-Redakteurin), Nils Elixmann (Azubi Mediengestalter) Claudia Puzik (Chefredakteurin) Reinhard Werbeck (Geschäftsführer), Bastian Koch (Volontärin Videojournalist), Kolja Andresen (Studiotechniker), Marcel Trocoli Castro (Redaktionsleiter), Selina Dey (Azubi Mediengestalterin), Carina Jannaber (Volontärin Videojournalistin), Tobias Saalschmidt (Leitung Postproduktion), Jenny Mennes (Volontärin Videojournalistin), Yannik Stoebel (Azubi Mediengestalter). Foto: Michael GründelDas Team von os1.tv (von links): Ulli Eckseler (TV-Redakteur), Cara Fickentscher (Volontärin Videojournalistin), David Waltinger (Azubi Mediengestalter), René Kemna (Sportredakteur), Julia Schlöpker (TV-Redakteurin), Nils Elixmann (Azubi Mediengestalter) Claudia Puzik (Chefredakteurin) Reinhard Werbeck (Geschäftsführer), Bastian Koch (Volontärin Videojournalist), Kolja Andresen (Studiotechniker), Marcel Trocoli Castro (Redaktionsleiter), Selina Dey (Azubi Mediengestalterin), Carina Jannaber (Volontärin Videojournalistin), Tobias Saalschmidt (Leitung Postproduktion), Jenny Mennes (Volontärin Videojournalistin), Yannik Stoebel (Azubi Mediengestalter). Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Der regionale Fernsehsender os1.tv feiert seinen fünften Geburtstag und ist inzwischen eine feste Größe in der Medienlandschaft.

Kandidaten-Duell zur OB-Wahl, exklusive Interviews mit bekannten Persönlichkeiten wie zuletzt Tim Mälzer oder Dietrich Grönemeyer, Berichte vom VfL Osnabrück mit den wichtigsten Spielszenen, Kochshows und große Unterhaltungssendungen, eigene Produktionen für Kinder und junge Leute, Talkrunden, jeden Tag Nachrichten aus der Region, dazu Reportagen, Porträts, Aktionen und Sondersendungen von der Maiwoche bis „Osnabrück isst gut“: Mit dem Fernsehsender os1.tv sind die bewegten Bilder in der Region angekommen.

Unter der Leitung von Geschäftsführer Reinhard Werbeck und Chefredakteurin Claudia Puzik wird jeden Tag eine Stunde aktuelles Fernsehen aus der Region produziert – Nachrichten, Talkshows, Unterhaltungs- und Reportage-Sendungen aus Osnabrück und dem Umland. Darüber hinaus realisiert os1.tv fortlaufend Beiträge und ganze Serien für externe Auftraggeber.

os1.tv strahlt die Nachrichten und andere aktuelle Produktionen jeden Tag um 18 Uhr im Kabelfernsehen aus. Der einstündige Sendungsblock wird bis zum nächsten Abend in einer Schleife wiederholt. Ergibt sich eine neue Nachrichtenlage, werden einzelne Beiträge aktualisiert. Daneben können die Sendungen und Einzelbeiträge auch im Internet abgerufen werden.

Die weltweite Datenautobahn ist die Keimzelle des Senders: os1.tv wurde 2009 im Internet gestartet und erhielt 2011 als eines von sechs Regionalprogrammen in Niedersachsen die Lizenz für das Kabelfernsehen von der Niedersächsischen Landesmedienanstalt. „Die Zulassung als regionaler Fernsehsender geschah im Rahmen eines sehr aufwendigen Verfahrens, und wir waren damals froh, den Zuschlag bekommen zu haben“, sagt Geschäftsführer Reinhard Werbeck. Der Sender ist ein Gemeinschaftsvorhaben von NOZ Medien, den Stadtwerken Osnabrück, der Nordwest-Zeitung Oldenburg und der Fernsehproduktionsgesellschaft New Content Media (Oldenburg). Wie beim Schwestersender ev1.tv ist NOZ Medien mit einem Anteil von 49,9 Prozent der größte Einzelgesellschafter.

os1.tv hat sich in den fünf Jahren seit dem Start eine beträchtliche Zuschauerreichweite aufgebaut. Anders als bei den TV-Vollprogrammen gibt es im Regionalfernsehen zwar keine tagesaktuellen Erhebungen von Einschaltquoten, aber aus einer Ende des vergangenen Jahres durchgeführten Zuschauerbefragung ist bekannt, dass 42 Prozent der Menschen in Stadt und Land os1.tv in den beiden Wochen vor der Befragung eingeschaltet hatten. Weiter ergab die Umfrage, dass der Sender 82 Prozent der Umfrageteilnehmer bekannt war – der Bekanntheitsgrad des NDR lag nur zwei Prozent höher.

Neben den Reichweiten auf der Mattscheibe generiert os1.tv Zugriffszahlen im Internet: Nach Angaben von Claudia Puzik liegen die Zahlen zurzeit täglich zwischen 2500 bis 3000 Videoaufrufen. „Ich denke, dass wir sehr stolz auf das Erreichte sein können“, sagt die Chefredakteurin. „Unser Sender ist noch jung, aber dafür haben wir bereits eine große Relevanz bei den Zuschauern erreicht. Aus der Umfrage gingen außerdem sehr gute Noten für unser Programm hervor, so dass wir mit unserer Ausrichtung bestätigt sehen, hochwertiges Fernsehen in der Region zu produzieren“, bekräftigt Puzik.

Wie sie erklärt, schnellen die Videoabrufe auf der os1.tv-Internetseite bei allen wichtigen Nachrichtenereignissen nach oben. Bei den Internetabrufen ist die Live-Übertragung des Pokalderbys zwischen dem VfL Osnabrück und dem SV Meppen im Jahr 2012 der bisher erfolgreichste Beitrag (rund 22400 Internetabrufe). 2013 führte eine Ausgabe der Talksendung „Osnabrücker Land und Leute“, in der es um die Freikirche „Lebensquelle“ und die Aktivitäten der Zion GmbH am Güterbahnhof ging (rund 11500 Internetabrufe), die Statistik an. Das zeige, dass Internet- beziehungsweise Regionalfernsehen auch eine wichtige Bedeutung als Informationskanal habe.

Puzik hat den Sender aufgebaut: Die gelernte Fotografin, die nach einem Kulturpädagogik-Studium als freie Filmemacherin arbeitete, ist 2009 mit einem achtköpfigen Team mit os1.tv auf Sendung gegangen. Mittlerweile verfügt os1.tv über einen Stab von 18 Mitarbeitern, darunter Redakteure, Mediengestalter, vier Volontäre und vier Mediengestalter-Auszubildende. Neben Puzik tauchen in den os1.tv-Sendungen regelmäßig Marcel Trocoli Castro (Redaktionsleiter, Moderator in Osnabrücker Land und Leute, diverse Talksendungen, Reportagen), Julia Schlöpker (Nachrichtenleiterin und Moderatorin), Ulrich Eckseler sowie Jennifer Mennes (beide Nachrichten kompakt), Bastian Koch (Nachrichten und Sport kompakt), René Kemna (Leiter Sportredaktion, Sport kompakt) auf. „Vor und hinter der Kamera sind bei uns wirklich sehr kreative Köpfe am Werk. Alle bringen sich weit über die Maßen mit ein und tragen dazu bei, dem Sender ein Profil zu geben“, sagt Puzik, die stolz davon berichtet, dass die Mediengestalter-Azubis für die Produktion der Jugendsendung „Jungspund“ verantwortlich zeichnen. „Sie haben das vorgeschlagen und wenn so etwas kommt, unterstützen wir es natürlich. Jetzt ist es ein etabliertes Format“, so Puzik. Neben den Mitarbeitern von os1.tv sind im Sport und anderen festen Rubriken wie dem „Wirtschaftstalk“ fortlaufend Redakteure der Neuen Osnabrücker Zeitung mit eingebunden – sie tauchen etwa in Expertengesprächen auf, kommentieren Nachrichten, bewerten Sportergebnisse oder führen Interviews.

Die Chefredakteurin sieht es vor allem als gute Leistung an, dass es os1.tv immer wieder gelinge, etablierte Fernsehformate erfolgreich in der Region zu adaptieren. So gebe es etwa zurzeit mit „Wat cookst Du“ eine regionale Kochshow , mit „Die Sendung mit Carina“ sei ein Kinderformat im Programm, weiter bestehe mit „os1.tv-Sprechstunde“ ein Medizin-Magazin und es werden noch zahlreiche Talk-Formate wie „Puzik trifft...“ und „Trocoli´s Temperamente“ produziert, die ähnliche Konzepte wie bekannte Sendungen verfolgten. „Mit unseren großen Spiel- und Quizshows wie jetzt mit ‚Puziks Werkstatt’ und dem Videocontest ‚Nah bei’ oder schon vorher mit dem Musikcontest ‚Wir mit Nena’ oder der Tanzserie ‚Fit für den Ball’ geben wir den Menschen aus der Region die Möglichkeit, sich kreativ und kompetent im Fernsehen einzubringen und das gerne für einen guten Zweck“, macht Puzik deutlich. „Gemessen am Etat und den Möglichkeiten des Senders sind solche Aktionen und Sendungen eine gewaltige Leistung“, ergänzt Geschäftsführer Reinhard Werbeck.

os1.tv verdient Geld durch Auftragsproduktionen für Kunden, darunter Unternehmen, Geldinstitute, Institutionen, Verbände und Kommunen, für die teilweise fortlaufende Serien oder wiederkehrende Formate realisiert werden – etwa Gartentipps, Erklärsendungen zum Thema Geld, Porträts von Ausbildungsberufen und Unternehmen oder ein Speedtalk zum Autosport. Zahlreiche Sendungen werden mit Unterstützung von Sponsoringpartnern realisiert. „Ohne die Unterstützung dieser Unternehmen könnten wir Sendungen wie ‚Puziks Werkstatt’ oder ‚Wat cookst Du’ niemals machen“, sagt Puzik.

Damit es vorstellbar wird: In der Kochshow steht Christian Meijer, der Küchenchef des Restaurants Esstheater im Alando Palais, am Herd. Er stellt Gerichte und ihre Zubereitung vor, wobei es jeweils mit dem Einkauf und der Auswahl der richtigen Zutaten beginnt und dann beim Kochen alle wichtigen Schritte gezeigt werden. Gekocht wird bei einem Küchenwelt-Unternehmen, das die Sendung präsentiert, bei weiteren Werbepartnern werden die Zutaten einkauft. „Das ist genau so wie bei anderen Fernsehköchen – aber es ist eben nicht so einfach zu realisieren“, ergänzt Redaktionsleiter Marcel Trocoli Castro.

Ebenso wie andere Kochshows lebe ‚Wat cookst Du’ vor allem von den Entertainer-Qualitäten des Küchenchefs. Claudia Puzik: „Christian Meijer ist eine Entdeckung. Er spult das immer einfach aus dem Ärmel ab, das ist wirklich eine Begabung. Wir arbeiten noch an anderen Formaten, die wir mit einer ähnlichen Idee realisieren wollen. Dabei zeigt sich, dass es gar nicht so leicht ist, die richtigen Personen zu finden oder etwas mit ihnen zu entwickeln, das fernsehgerecht ist und für das sich dann auch Werbepartner finden lassen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN