Song-Nacht in der Lagerhalle Akustik-Show mit Sahnehäubchen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Reunion der Kultgruppe Cliff Barnes & The Fear of Winning. Foto: Hermann PentermannReunion der Kultgruppe Cliff Barnes & The Fear of Winning. Foto: Hermann Pentermann

Osnabrück. Neben dem irischen Singer-Songwriter Ben Turner und den faszinierenden Dead Lovers wurde im Spitzboden der Lagerhalle eine Reunion der Kultgruppe Cliff Barnes & The Fear of Winning in der Grolsch-Song-Nacht gefeiert.

thb Osnabrück. Es war eine außergewöhnliche Song-Nacht, und daher war es auch kein Wunder, dass der Spitzboden der Lagerhalle ausverkauft war: Neben dem irischen Singer-Songwriter Ben Turner und den faszinierenden Dead Lovers wurde eine Reunion der Kultgruppe Cliff Barnes & The Fear of Winning gefeiert.

Obwohl viele alte CBATFOW-Fans gekommen waren, die die Band schon vor 25 Jahren gut fanden, wurde diese Grolsch Song Night nur leicht nostalgisch. Das lag vor allem daran, dass Sänger Bob Giddens, Bassmann Heinz Rebellius und Gitarrist Marcus Praed, die sich zum Revival Schlagzeuger Lars Plogtschies ins Boot geholt haben, nur wenige alte CBATFOW-Songs spielten. Es überwogen frische Lieder wie „Blue Skies“ oder „Cold Outside“, eher ruhige, feine Alternativ-Country-Nummern. Im Zugabenteil setzte es dann doch noch traditionelle CBATFOW-Songs: „Sally & Johnny“ und den Loudon Wainwright-Titel „Down Drinking At The Bar“.

Die Akustik-Show der Countryrocker hätte allein schon für einen netten Abend gereicht, doch das Trio The Dead Lovers sorgte für ein zusätzliches Rock-’n’-Roll-Sahnehäubchen. Sänger und Gitarrist Wayne Jackson sowie Sängerin Lula pflaumten sich auf der Bühne beherzt an, um ihre atmosphärisch-spukigen Surf-Country-Rockabilly-Songs einzuleiten. Herrlich.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN