NOZ Monatsrückblick Kultur(en) erleben: der September in Osnabrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Das Fest der Kulturen und das Morgenland-Festival boten den Osnabrückern vielfältige Möglichkeiten, fremde Kulturen zu erleben. Mit dem Zuzug von Flüchtlingen und Problemen bei der Abschiebung von Asylbewerbern wurden aktuelle weltweite Konflikte auch in unserer Region spürbar. In Wallenhorst wurde Otto Steinkamp überraschend schon im ersten Wahlgang zum neuen Bürgermeister gewählt. Ein Rückblick auf den September 2014 in Osnabrück und Umgebung.

Die Begegnung der Kulturen hat in der Friedensstadt Osnabrück eine besondere Bedeutung. Beim traditionellen Fest der Kulturen auf dem Markt erleben die Besucher auch in diesem Jahr fremde Kulturen mit allen Sinnen. Viel zu sehen und zu hören gibt es auf der großen Bühne, auf der verschiedene Nationen ihre traditionellen Trachten, Tänze und Musik präsentieren. An zahlreichen Ständen riecht es verlockend nach kulinarischen Köstlichkeiten. Musik, Kunst und Literatur des Vorderen und Mittleren Orients erleben die Besucher des zehnten Morgenland-Festivals . Der ARD-Korrespondent Jörg Armbruster lenkt mit seinem Vortrag über die Christenverfolgung im Nahen Osten den Blick auf die politischen Konflikte der Region.

Die Auswirkungen des Bürgerkriegs in Syrien und des Terrors im Irak sind auch in Osnabrück zu spüren. Die Mieter eines Wohnheims in der früheren Landwehrkaserne in Eversburg müssen ihre Wohnungen verlassen , weil die Stadt die Räume für Kriegsflüchtlinge benötigt. Bei der Abschiebung von Flüchtlingen gibt es einige Pannen. Ein junger Somalier widersetzt sich massiv der Abschiebung nach Italien. Er beteuert, dass er über die bevorstehende Abschiebung nicht informiert wurde. Die Behörden bestreiten dies, verzichten aber zunächst auf eine Rückführung. Ein Familienvater aus Somalia wird vom Sozialamt aufgrund einer Namensverwechslung beinahe von seiner Familie getrennt. Für Schlagzeilen sorgt der Osnabrücker Verein „Afrikabrunnen“, der offenbar in die Salafistenszene in Deutschland verwickelt ist . Deutschlandweit bekannte salafistische Prediger wie Pierre Vogel oder Sven Lau Verein traten Medienberichten zufolge auf Benefizveranstaltungen zugunsten des „Afrikabrunnens“ auf oder warben zumindest im Vorfeld für die Aktionen.

Neues vom Neumarkt: In der Baugrube werden Mitte des Monats menschliche Knochen gefunden. Ein Gewaltverbrechen liegt jedoch nicht vor. Archäologen datieren die Funde auf die Zeit vor 1900. Seit Ende des Monats fahren die Busse wieder durch die Johannisstraße und damit ändert sich wieder der Fahrplan. Mitarbeiter der Bahnhofsmission helfen im Auftrag der Stadtwerke den Fahrgästen, die Bushaltestellen zu finden. Über den Bau des Einkaufszentrums am Neumarkt muss jetzt ein Gericht entscheiden. Drei Nachbarn, unter ihnen die Grundbesitzgesellschaft des Modehauses L + T, reichen beim Oberverwaltungsgericht Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan ein.

Am Klinikum Osnabrück eröffnet Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) das Zentrum für Geriatrie und Frührehabilitation (ZGF). In dem Neubau sollen alte Menschen fächerübergreifend behandelt werden. Derweil wird bekannt, dass die Stadt Planungskosten in Höhe von 278 309,55 Euro für ein Parkhaus am ZGF ausgegeben hat, das nicht gebaut wird. Anstelle eines Parkhauses mit zwei Ebenen und 285 Stellplätzen wird jetzt nur ein ebenerdiger Parkplatz mit 170 Stellplätzen gebaut.

Der frühere Belmer Bürgermeister, Bernhard Wellmann, wird in den geschäftsführenden Vorstand des Lokalsenders osradio 104.8 gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Burkhard Holst an, der Ende August wegen Betrugsverdachts zurückgetreten war.

Der berüchtigte, ehemalige Osnabrücker Anwalt Olaf Tank steht in Landshut vor Gericht . Die Staatsanwaltschaft wirft ihm Beihilfe zum Betrug vor. Er soll Internet-Nutzern im großen Stil kostenpflichtige Abos für eigentliche kostenlose Downloads untergeschoben haben. 1,6 Millionen Mahnschreiben hat der Inkasso-Anwalt von Januar bis Oktober 2010 verschickt.

Zwei Mal innerhalb von vier Wochen müssen Osnabrücker wegen einer Bombenentschärfung ihre Wohnungen verlassen. Am 31. August 2014 sind 4 000 Schinkelaner betroffen. Bei der Räumung des Bereichs kommt es zu Verzögerungen, obwohl die Stadt im Vorfeld umfassend über die Evakuierung informiert hat. Die Bombe selbst kann problemlos entschärft werden . Am 28. September 2014 müssen 6 000 Anwohner den Ein-Kilometer-Radius rund um die Blindgängerfundstelle an der Windthorststraße verlassen Der beschädigte Front-Zünder der Bombe wird vor Ort gesprengt , da ein sicherer Transport nicht gewährleistet werden kann.

Die Vivento Customer Services GmbH , eine Tochter der Telekom gibt bekannt, dass sie ihren Standort an der Möserstraße bis Ende 2016 aufgeben wird. Den 160 Mitarbeitern werden Arbeitsplätze in Dortmund angeboten.

Auf der Kreuzung Bohmter Straße/Liebigstraße wird ein Radfahrerehepaar von einem VW-Golf erfasst. Während der 72-jährige Mann schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden kann, stirbt seine 74-jährige Frau noch an der Unfallstelle.

Die Werkstatt Schledehausen der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) trauert um zwei Mitarbeiter, die bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben kommen. Ein Bulli mit Mitgliedern der Gärtnergruppe der HHO stößt auf der B 68 bei Borgholzhausen mit einem LKW zusammen. Ein 44-jähriger Passagier des Bullis stirbt noch am Unfallort, ein 35-jähriger Insasse erliegt später in einem Bielefelder Krankenhaus seinen Verletzungen.

Überraschung bei der Bürgermeisterwahl in Wallenhorst. Otto Steinkamp wird schon im ersten Wahlgang zum neuen Bürgermeister gewählt. Der parteilose Leiter des Fachdienstes Jugend beim Landkreis Osnabrück, der von der SPD, Grünen und Wählergemeinschaft unterstützt wird, erhält 62,81 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei landet der CDU-Kandidat Stefan Düing mit 18,74 Prozent. Der bisherige Amtsinhaber Ulrich Belde (SPD-Mitglied, unabhängiger Kandidat), landet mit 18,46 Prozent der Stimmen auf dem letzten Platz und muss nach 14 Jahren das Bürgermeisteramt abgeben.

In Georgsmarienhütte kommt zum ersten Mal in der Region der Anrufbus zum Einsatz. Der Bus, der auf drei Linien in der Stadt verkehrt, bedient die Haltestellen nur zu den angegebenen Fahrplanzeiten, wenn der Einsatz mindestens 60 Minuten vor Fahrtbeginn vom Kunden telefonisch angefordert wird.

Bad Iburg erhält im September 2014 Besuch viel prominenten Besuch. Im Rittersaal des Schlosses erhält Reinhold Messner den Courage-Preis für sein Engagement als Umweltbewahrer, Naturschützer und Menschenfreund. Anlässlich des „Historischen Wochenendes“ zur Feier „300 Jahre Welfen auf dem englischen Thron“ beehrt „Seine königliche Hoheit Prinz Heinrich von Hannover“ den Bad Iburger Ortsteil Visbeck mit seinem Besuch. Auf Einladung der Alternative für Deutschland (Afd) spricht der umstrittene SPD-Politiker Thilo Sarrazin im Gasthof zum Freden vor 50 zahlenden Besuchern über sein Buch „Der neue Tugendterror“.

In Glandorf wird Bürgermeister Franz-Josef Strauch mit stehenden Ovationen verabschiedet. Acht Jahre lang hat er als erster hauptamtlicher Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde geleitet.

Persönlich

Thomas Bühner , Osnabrücker Drei-Sterne-Koch, erhält zum zweiten Mal den „Großen Gourmet Preis Niedersachsen“ verliehen.


Hier fassen wir jeweils zum Ende eines Monats die wichtigsten Themen der vorangegangenen Wochen in Kurzform zusammen. Ähnlich wie in den beliebten Jahresrückblicken der Zeitung können Sie hier alles Wissenswerte des Monats aus Osnabrück und Umgebung Revue passieren lassen. Hyperlinks im Text führen Sie bequem zu vorheriger Berichterstattung.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN