Von Münster in die Welt Ute Lemper kommt am Sonntag nach Halle

Von Thomas Wübker

Kühle Blonde? Mitnichten. Ute Lemper zeigt am Sonntag in Halle all ihre Leidenschaft. Foto: Wolfgang StahrKühle Blonde? Mitnichten. Ute Lemper zeigt am Sonntag in Halle all ihre Leidenschaft. Foto: Wolfgang Stahr

tw Halle. Ute Lemper ist zweifelsohne ein Weltstar. Die gebürtige Münsteranerin ist in vielen großen Musical-Häusern dieses Planeten aufgetreten und hat einen festen Platz am New Yorker Broadway. Am Sonntag, 5. Oktober, gastiert sie im Gerry Weber Center in Halle mit ihrem neuen Programm „The Last Tango in Berlin“.

Bevor Ute Lemper 1986 mit einer Platte, auf der sie Lieder von Bertrolt Brecht und Kurt Weill sang, berühmt wurde, erhielt sie Klavier-, Gesangs- und Ballett-Unterricht. Sie studierte Tanz in Köln und Schauspiel in Wien. In Hamburg nahm sie an einem Popkurs teil, wurde aber von Peter Weck verpflichtet, der sie nach Wien holte. Ute Lemper spielte in der ersten deutschsprachigen Version des Musicals „Cats“, in „Chicago“ in London und New York sowie in „Cabaret“ in Paris.

Der Lebensmittelpunkt von Ute Lemper verlagerte sich immer mehr in die USA. Heute lebt die Mutter von vier Kindern in New York. In Amerika wurde die Münsteranerin zur Stil-Ikone. Nicht allein wegen ihrer Interpretationen von Liedern aus den Dreißiger Jahren sahen die Amerikaner Ute Lemper als Reinkarnation von Marlene Dietrich. Ihr Album mit den Stücken von Brecht und Weill war in den USA äußerst erfolgreich. Dass ausgerechnet die Tochter eines Bankkaufmanns Brechts Frage stellt, wer der größere Kriminelle sei, der Inhaber einer Bank oder ein Bankräuber, ist nur eine kleine Anekdote am Rande. Aber sie schlägt den Bogen vom Beginn ihrer internationale Karriere und ihrem neuen Programm. Denn in Zeiten von Finanzkrise und „Bad Banks“ sind die Texte von Bertolt Brecht aktuell wie eh und je.

Aber „The Last Tango in Berlin“ beschränkt sich nicht allein auf Brecht und Weill. Daneben singt Ute Lemper auch Lieder von Friedrich Hollaender, Edith Piaf und Jacques Brel sowie von dem argentinischen Tango-Titanen Astor Piazzolla. Und das macht die als kühl und reserviert geltende Blondine mit einer Leidenschaft, die ihr wohl wenige zugetraut haben. „Es sind meine Lieblingslieder, bei denen ich selber Gänsehaut bekomme, noch immer und immer wieder“, so Ute Lemper über ihr Programm, das musikalisch auf dem französischen Chanson, dem argentinischen Lied und dem Tango basiert.


Alle Infos im Überblick

Ihre ersten Bühnenerfahrungen sammelte Ute Lemper in Münster. In der westfälischen Stadt sang sie als 15-Jährige in der Punk Band Panama Drive. Am Sonntag, 5. Oktober, singt sie im Gerry Weber Center in Halle ihr neues Programm „Last Tango in Berlin“ Lieder von Kurt Weill bis Astor Piazzolla. Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Eintritt: 41,50 bis 63,50 Euro. Kartentelefon: 05201/8180.