Verkaufsoffener Sonntag bis 18 Uhr Großer Ansturm auf die Osnabrücker Innenstadt

Von Hendrik Steinkuhl


Osnabrück. Das Wetter hätte nicht besser sein können – entsprechend gut besucht ist der verkaufsoffene Sonntag in Osnabrück schon in den ersten Stunden. Noch bis 18 Uhr können die Besucher zwischen Johannisstraße und Altstadt shoppen und Kultur erleben.

Erreichbarkeit: Parkplätze Mangelware. Um 14.45 Uhr meldete die Nikolai-Garage „besetzt“. Die Kamp-Garage war um diese Zeit schon längst voll, ein knappes Dutzend Autos sammelte sich in der Schlange davor. Im Ledenhof gab es gegen 15 Uhr noch 37 Plätze zu vergeben. Wer in den Kampf um freie Parkplätze nicht eingreifen will, sollte gerade heute den Bus nehmen. Auf Anregung von Oberbürgermeister Wolfgang Griesert bieten die Stadtwerke an, bis 18 Uhr kostenlos Bus zu fahren. Das Angebot gilt im gesamten Stadtgebiet (für die Kenner: Preisstufe 100).

Shopping: Wer gerne im schnellen Schritt shoppen geht, wird heute in der Großen Straße erwartungsgemäß ausgebremst. Die Einkaufsmeile ist voll – im Vergleich zu einem der Adventssamstage allerdings kommt man noch gut durch. Über das gute Wetter freuen sich gerade die Kaufleute, die sich zum Verkauf vor der Tür entschlossen haben. In der Krahnstraße haben viele Besitzer ihre Läden verlassen und bieten die Ware vor der Tür an. Ein besonderes Highlight bietet das Schuhhaus Sunderdiek in der Hasestraße: Inhaber Thomas Bolte putzt hier heute kostenlos Schuhe. Um seine Hosenbeine muss sich übrigens niemand Sorgen machen: „Ich imprägniere heute nur farblos, damit nichts an die Garderobe kommt“, sagt Bolte, während er einem Kunden aus Rheine die schwarzen Lederschuhe putzt.

Kultur: Will man eine Pause vom Shopping einlegen, kann sich im Heger-Tor-Viertel unterhalten lassen. Unter dem Motto „Auf ein Wort“ findet hier ein Familienkulturfest statt, im Mittelpunkt stehen Lesungen und musikalische Auftritte.

Kamp-Promenade: Die Kamp-Promenade feiert an diesem Sonntag ihren zehnten Geburtstag. Von der riesigen Geburtstagstorte dürfte inzwischen nichts mehr da sein, Sekt und Orangensaft aber bekommen die Gäste dort weiterhin umsonst. „Wir befüllen die Kühlschränke sukzessive“, sagte eine Kellnerin gegen 14.30 Uhr. Die meisten dürften sich aber vor allem für das Auto interessieren, dass um 17 Uhr verlost wird.