„Meine wundervolle Buchhandlung“ Petra Hartlieb stellt ihren Roman in Osnabrück vor

Vier Osnabrücker Buchhandlungen veranstalten wieder eine gemeinsame Lesung: Die Wiener Buchhändlerin und Schriftstellerin Petra Hartlieb liest aus ihrem Roman „Meine wundersame Buchhandlung“ . Foto: Swaantje HehmannVier Osnabrücker Buchhandlungen veranstalten wieder eine gemeinsame Lesung: Die Wiener Buchhändlerin und Schriftstellerin Petra Hartlieb liest aus ihrem Roman „Meine wundersame Buchhandlung“ . Foto: Swaantje Hehmann

fteb Osnabrück. Am Donnerstag Abend war die Wiener Autorin Petra Hartlieb in den Altstädter Bücherstuben zu Gast, um ihren autobiographischen Roman „Meine wundervolle Buchhandlung“ vorzustellen.

Autobiographisch, denn: Vor zehn Jahren hat die eigentliche Hamburgerin Hartlieb mit ihrer Familie die Flucht nach vorn und den Sprung ins Ungewisse gewagt, als sie und ihr Mann im Urlaub in Wien auf eine alte Buchhandlung gestoßen sind und diese nach kurzer Bedenkzeit gekauft haben. Das hat Folgen: Lukrative Jobs werden gekündigt. Die Familie wird samt Kindern entwurzelt und begibt sich auf ein Abenteuer in Österreich, das ganz im Zeichen des Do-It-Yourself steht. Der Laden will renoviert, Darlehen eingeholt, Existenzängste besiegt und eine Firma gegründet werden. Das hat sie in ihrem Roman „Meine wundervolle Buchhandlung“ unterhaltsam, schlagfertig und lebendig festgehalten.

Man merkt Hartliebs Vortrag die Freude an ihrem mutigen Tapetenwechsel an. Vor allem ist er eine Liebeserklärung an die Literatur und den persönlichen Kundenkontakt im unabhängigen Laden, den viele Kunden auch in Osnabrück zu schätzen wissen.

Bei Hartlieb handelt es sich um eine Überzeugungstäterin. Sie vertritt auch in den österreichischen Medien die kleine Buchhandlung, bei der die Kunden mit Geheimtipps jenseits der Bestsellerlisten versorgt werden und diese im Gegenzug der positiv gestressten Selbstständigen selbstgebackene Kekse in den Laden bringen. Und nach einem langen Tag umgeben von Büchern findet sie noch immer die Zeit, aus reinem Privatvergnügen selbige in die Hand zu nehmen.

Veranstaltet wurde die gut besuchte Lesung von vier Osnabrücker Buchhandlungen: Zwar fand der Abend in den Altstädter Bücherstuben statt, verantwortlich zeichnen sich darüber hinaus auch die Dom Buchhandlung, die Heinrich Eicholt Buchhandlung und die Buchhandlung zur Heide. „Ich fühle mich hier gleich ziemlich wohl“, bemerkt die Autorin zu Beginn des Abends. „Hier sieht es aus wie bei mir zu Hause“. Der Abend gefällt den zahlreich erschienenen Gästen, die noch nach der Lesung Hartlieb neugierig Fragen rund um ihr erfolgreiches Abenteuer stellen.