Styling und Make-up Trends Wiesn-Frisuren zum Oktoberfest in Osnabrück gezeigt



Osnabrück. Es ist Oktoberfestzeit und da müssen nicht nur Dirndl und Lederhose sitzen, sondern auch das Styling. Die neusten Frisuren- und Make-up-Trends für die Herbst- und Wintersaison präsentierte am Dienstagabend der Fachbeirat der Friseur-Innung Osnabrück im Alando Palais.

Der Berliner Friseur Markus Strauß machte es vor und zeigte, wie man sich auf dem Oktoberfest sehen lassen kann. Er kreierte auf der Bühne ausgefallene Hochstreckfrisuren für die „Wiesn“. Ansonsten sind bei den Frauen schnelle und unkomplizierte Frisuren angesagt, die dabei trotzdem feminin und sinnlich sind. Fortgeführt wird das durch weiche, herbstlich-warme Farbspiele in den Tönen Mittelblond, Gold und Braun.

Das Wiesn-ABC: Von A wie Anstich bis Z wie Zapfenstreich

Bei den Männern geht es ein wenig kreativer zu. Der Scheitel wird neuerdings schräg gezogen und so modernisiert. Auch eine fließende Haarpracht, ganz nach Hollywoodstar Gregory Peck aus den 1940er liegt voll im Trend.

Hier findet die Wiesn in Osnabrück und dem Emsland statt

Ganz allgemein wird im Herbst und Winter 2014/2015 in der Mode alles auf zeitlose Trendcuts gesetzt. Michael Zimenga als Fachbeiratsleiter moderierte den Abend der Frisurentrends.

Die Mitglieder des Fachbeirats schnitten live vor den Besuchern die Frisuren für Frauen und Männer mit kurzem Haar, mittlere Länge und langen Haaren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN