Jungtiere leben künftig in Ungarn Osnabrücker Zoo-Elefanten Nuka und Dinkar abgereist

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nuka und Dinkar nehmen ihre gemeinsamen Bäder künftig im Zoo von Veszprém/Ungarn. Foto: Zoo Osnabrück/Lisa JosefNuka und Dinkar nehmen ihre gemeinsamen Bäder künftig im Zoo von Veszprém/Ungarn. Foto: Zoo Osnabrück/Lisa Josef

Osnabrück. Das Gastspiel der Elefanten Nuka und Dinkar in Osnabrück ist beendet. Wie der Zoo am Dienstag mitteilte, sei bereits am Mittag des Vortages der Spezialtransporter mit den beiden Tieren vom Hof gerollt. Die Jungbullen, die seit dem Frühjahr 2013 am Schölerberg lebten, werden künftig im Zoo von Veszprém unweit des Plattensees zu Hause sein.

„Das Verladen hat gut geklappt. Nur Dinkar verletzte sich leider am linken Stoßzahn. Nach Begutachtung durch unseren und den ungarischen Zootierarzt sowie die anwesende Amtstierärztin konnte er jedoch nach kurzer Behandlung die Reise antreten“, berichtete Zoodirektor Michael Böer. In Veszprém, wo die Ankunft der Tiere am späten Dienstagabend erwartet wird, werden Nuka und Dinkar mit Halbbruder Felix (bislang im Zoo Hannover) zusammenleben.

Wie in der Natur bilden Jungbullen auch in Zoos Gruppen, in denen sie heranwachsen können. Wohngemeinschaftenn für junge Elefantenbullen seien wichtige Projekte innerhalb des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) für Asiatische Elefanten und dienten als Zwischenstation auf dem Weg der Bullen in eine eigene Herde, heißt es in einer Pressemitteilung des Zoos. Auch die beiden Elefantenjungbullen Shanti und Sharhukh werden den hiesigen Zoo bald verlassen und in den Zoo Attica bei Athen transportiert werden. Dafür sollen in den nächsten Monaten mehrere Elefantenkühe am Schölerberg eintreffen, die gemeinsam mit dem 42 Jahre alten Bullen Luka Nachwuchs zeugen sollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN