Schlechte Abkürzung Osnabrück: Autofahrer bleibt auf Rathaustreppe stecken

Festgefahren: Ein Kran musste den Wagen von der Treppe hieven. Foto: Polizei OsnabrückFestgefahren: Ein Kran musste den Wagen von der Treppe hieven. Foto: Polizei Osnabrück

Osnabrück. Ein Autofahrer ist Sonntag mit seinem Pkw auf einer Treppe am Rathaus stecken geblieben. Wie die Polizei mitteilte, musste ein Kran den Wagen aus seiner misslichen Lage befreien.

Sonntagmittag wollte ein 50-jähriger Standbetreiber auf dem Fest der Kulturen nach einer Standbelieferung den Markt in Richtung Bierstraße verlassen. Da es auf dem Veranstaltungsplatz zwischenzeitlich durch Buden und Stände voller geworden war, wollte er den Weg zwischen dem historischen Rathaus und dem Anbau nehmen. „Leider hatte er dabei übersehen, dass sich dort eine Treppe befindet“, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Der Autofahrer nahm dann die Treppe als Abkürzung und setzte so mit seinem Fahrzeug auf, dass er nur mithilfe eines Abschleppkrans angehoben werden konnte und danach seine Fahrt fortsetzen konnte.

Durch die Aktion entstand leichter Schaden an der Sandsteintreppe und am Unterboden des Pkw.