Zehn-Minuten-Takt eingeführt Buslinie 22 verbindet City und Campus Osnabrück

Von Sebastian Stricker

Endstation Westerberg: Die neue Linie 22 bringt Fahrgäste dreimal stündlich vom Hauptbahnhof Osnabrück zum Campus. Gemeinsam mit der Linie 21 (Atterfeld – Kreishaus/Zoo) entsteht so ein Zehn-Minuten-Takt auf dem viel genutzten Abschnitt. Foto: Thomas OsterfeldEndstation Westerberg: Die neue Linie 22 bringt Fahrgäste dreimal stündlich vom Hauptbahnhof Osnabrück zum Campus. Gemeinsam mit der Linie 21 (Atterfeld – Kreishaus/Zoo) entsteht so ein Zehn-Minuten-Takt auf dem viel genutzten Abschnitt. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Studenten in Osnabrück bekommen jetzt mehr für ihr Semesterticket. Dank der neuen Linie 22 fahren Busse zwischen Hauptbahnhof und Campus Westerberg nun im Zehn-Minuten-Takt. Außerdem testen die Stadtwerke eine morgendliche Direktverbindung (E22) vom Altstadtbahnhof/Hasetor zum Wissenschaftspark.

Das Angebot gilt seit dem Fahrplanwechsel am 11. September und ist das Ergebnis zäher Verhandlungen zwischen Verkehrsbetrieb und Hochschulen. Vorteile bringt es auch für Studenten des Hochschulstandorts Lingen. Sie dürfen die Linien 21 und 22 in Osnabrück neuerdings ohne Zusatzkosten nutzen. Besondere Dreingabe für alle Inhaber eines Semestertickets: An Wochenenden und Feiertagen fährt eine Begleitperson in Bussen der Verkehrsgemeinschaft Osnabrück (VOS) gratis mit.

Die Linie 22 soll vor allem die Busverbindung Nummer 21 zwischen Atterfeld und Kreishaus/Zoo entlasten. Auf dieser dreimal stündlich befahrenen Strecke waren zuletzt 11.500 Fahrgäste täglich unterwegs, die meisten vor 8 Uhr und mit dem Ziel Westerberg. Einem Ansturm, dem die Stadtwerke selbst mit den eigens angeschafften Anhängerbussen nicht standhielten. Dabei bieten die 23 Meter langen Fahrzeuge immerhin Platz für 178 Passagiere. „Wir wurden regelrecht überrollt“, sagt Vorstand Stephan Rolfes.

Neue Haltestelle

Mit der zusätzlichen Linie würden die Stadtwerke auf die ungebrochene Nachfrage der Studenten reagieren. Sie ermögliche nicht nur mehr, sondern auch deutlich schnellere Verbindungen zwischen Innenstadt und Campus. Das komme in erster Linie den Bahnpendlern zugute. Denn die 22 verkehrt ausschließlich zwischen Hauptbahnhof und einer neu installierten Haltestelle „Campus Westerberg/ICO“. Diese befindet sich an der Kreuzung Sedanstraße/Artilleriestraße, unmittelbar vor dem Bibliotheksneubau und nur einen Katzensprung vom kürzlich eröffneten Innovationscentrum Osnabrück entfernt.

Auch die Zielgruppe reagiert erfreut auf das erweiterte ÖPNV-Angebot. „Der Campus ist gewachsen, deshalb ist eine verbesserte Anbindung wichtig“, erklärt Marie-Luise Rehn, Vizepräsidentin der Hochschule. Ihr Amtspendant an der Universität, Wilfried Hötker, stellt fest: „Die Studenten und Mitarbeiter kommen jetzt besser von der City zum Westerberg.“ Angesichts der „ungünstigen Parkplatz-Situation“ vor Ort hoffen beide, dass die Linie 22 viele Autofahrer zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel bewegt und damit Entlastung für die Bewohner bringt.

Sprecher der jeweiligen Allgemeinen Studierendenausschüsse gehen davon aus, dass mit der engeren Taktung die Zeit der „schrecklich überfüllten Busse“ vorbei ist. Bislang sei es für viele Studierende fast unmöglich gewesen, zwei aufeinanderfolgende Vorlesungen zu hören, wenn damit eine Busfahrt zwischen Innenstadt und Campus verbunden war.


Weitere Infos zum Geltungsbereich des Semestertickets haben Uni-Asta und Hochschul-Asta auf ihren Internetseiten zusammengefasst.