Politik und Wirtschaft unterstützen Aktion der Rückertschule Spenden für Kinderheim Twer

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

„Machen Sie mit!“ - Unternehmer Michael Wohlberedt, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Stadtratsmitglied Michael Florysiak rufen an der Rückertschule zu Spenden für ein Kinderheim in der russischen Partnerstadt Twer auf. Foto: Michael Gründel„Machen Sie mit!“ - Unternehmer Michael Wohlberedt, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Stadtratsmitglied Michael Florysiak rufen an der Rückertschule zu Spenden für ein Kinderheim in der russischen Partnerstadt Twer auf. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Vertreter aus Politik und Wirtschaft haben eine Spendenaktion für das Kinderheim in Twer ins Leben gerufen. Damit unterstützt erstmals ein breites Bündnis das zehnjährige Engagement der Osnabrücker Rückertschule für die Kinder in der russischen Partnerstadt. Ratsmitglied Michael Florysiak hat dafür in der vergangenen Woche ein Spendenkonto eingerichtet.

Zusammen mit Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, Unternehmer Michael Wohlberedt und den Kindern der Rückertschule rufen sie nun zu Spenden auf. „Das sind dort Zustände wie in den Fünfzigerjahren“, begründet Michael Florysiak, Ratsmitglied der Stadt Osnabrück, das Engagement . „ Das Heim hat eine Ausstattung wie 1954.“ Auf der Wunschliste des Kinderheims stehen vor allem Möbel. Die maroden Betten müssen ersetzt, Ausstattung für das heimeigene Theater muss angeschafft werden.

Aufgerufen sind Privatpersonen, aber vor allem auch die Vertreter der Wirtschaft. „Gelder von Unternehmerseite sind dringend nötig“, stellt Oberbürgermeister Griesert klar. „Jeder sollte seine persönlichen Möglichkeiten sehen, Twer zu helfen“, fügt Wohlberedt als Geschäftsführer des Bissendorfer Unternehmens für Vakuumverpackungen Intervac Vakuumtechnik hinzu.

Besonderen Wert legen die Initiatoren auf die Transparenz der Spendenaktion. Geplant ist eine Kooperation mit einem internationalen Möbelhaus mit Standorten in Osnabrück und Twer. Das gesammelte Geld wird in Form eines Gutscheins an die russische Filiale übergeben und erreicht als Sachspende das Twerer Kinderheim. „Kein Zoll, keine Kosten, besser geht es eigentlich nicht“, meint Florysiak. „Jeder Euro kann helfen.“

Die angespannten Beziehungen zu Russland und neu verhängte EU-Sanktionen aufgrund der Ukraine-Krise stünden der Sache nicht im Weg - im Gegenteil. „Wir können damit ein Signal senden“, betont Griesert. „Wir lassen das Vertrauen zu unseren Partnerstädten nicht durch politische Entscheidungen auf höchster Ebene beeinträchtigen. Die Kinder können nichts dafür.“


Spendenkonto:

„Kinderheim Twer Russland“ Sparkasse Osnabrück BLZ 265 501 05 Kontonummer 1551510249, IBAN DE59 265 50105 1551 5102 49

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN