Touristik-Statistik Mehr Übernachtungen im Landkreis Osnabrück

Stabile Übernachtungszahlen im Osnabrücker Land. Symbolfoto:dpaStabile Übernachtungszahlen im Osnabrücker Land. Symbolfoto:dpa

Osnabrück. Das Osnabrücker Land hat im ersten Halbjahr seine Stellung auf dem Tourismus-Markt behauptet. Die Zahl der Übernachtungen stieg um vier Prozent auf 753779 Nächte.

Das teilt der Tourismusverband Osnabrücker Land mit Verweis die aktuellen Daten des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik mit. Die Zahl der Gäste ging zwar um 4,5 Prozent auf 182589 zurück. Das bewertet Petra Rosenbach, Geschäftsführerin der Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH (OMT) aber nicht als Alarmzeichen. Der Grund liege in den späten Sommerferien, die in diesem Jahr komplett in der zweiten Jahreshälfte lagen. Auch die Übernachtungszahlen in der Stadt gingen mit 2,7 Prozent leicht zurück auf 151702 Nächte. Die Touristiker verzeichneten bei den Ankünften einen Rückgang von 3,3 Prozent auf 98629 Gäste. Die Region liegt damit im allgemeinen Trend. Das Land Niedersachsen konnte mit einem Plus von 1,5 Prozent die Übernachtungen leicht steigern, in der GEO-Region (Grafschaft Bentheim, Emsland, Osnabrücker Land) wurden Rückgänge von 3,8 Prozent verzeichnet.

Die Stadt Osnabrück gewinnt im Ausland offenbar an Anziehungskraft. Die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen stieg im ersten Halbjahr 2014 Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf knapp 30000. Die größte Gruppe unter den ausländischen Besuchern bilden die Niederländer, dicht gefolgt von Gästen aus Großbritannien und Asien.

Einen enormen Zuwachs von sagenhaften 68 Prozent auf insgesamt rund 60000 Nächte verzeichnet der Landkreis bei Gästen aus dem Ausland. „Wir haben natürlich sofort nachgeforscht und festgestellt, dass es sich zu einem großen Teil um polnische Arbeitnehmer handelt, die im Niedersachsenpark in Neuenkirchen-Vörden arbeiten, insbesondere am Alfsee übernachten und somit als Geschäftsreisende in die Statistik einfließen“, erklärte Petra Rosenbach.