Waldhof Uhrberg Bad Iburger Holztage an neuem Standort

Von Rolf Habben

Ein umfangreiches Programm rund um das Thema Holz bot der Waldhof Uhrberg am Wochenende mit den Bad Iburger Holztagen. Foto: Rolf HabbenEin umfangreiches Programm rund um das Thema Holz bot der Waldhof Uhrberg am Wochenende mit den Bad Iburger Holztagen. Foto: Rolf Habben

Bad Iburg. Die kalte Jahreszeit steht zwar nicht unmittelbar vor der Haustür, sie droht aber bereits am Horizont, wie der nasskalte August deutlich machte. Kräftig geholzt wurde daher schon mal bei den „Bad Iburger Holztagen“ am Wochenende am Waldhof Uhrberg im Ortsteil Glane.

Dort spielte der nachwachsende Rohstoff Holz als Energieträger unübersehbar die Hauptrolle. Über 40 Firmen aus der Region vermittelten auf dem weitläufigen Gelände am Waldhof Interessantes und Wissenswertes zur alternativen Energie- und Wärmegewinnung.

Zum vierten Male veranstalteten die Unternehmer Heiner Große Albers und Sandra Poggemann diese Veranstaltung rund um den Brennstoff Holz. Die Umgestaltung der Schlosswiese zum Kneipp-Erlebnispark zwangen die Veranstalter zu einem Standortwechsel. „Wir hatten mehrere Optionen. Mit der Zusage, die Holztage auf dem Gelände des Waldhofs Uhrberg veranstalten zu können, wurde eine passende und gut erreichbare Alternative geschaffen“, so Große Albers.

Anfängliche Bedenken wegen der peripher liegenden Örtlichkeit waren daher schnell verflogen. „Wir hatten am Sonntag mehr Kaufinteressenten als in der Vergangenheit an beiden Tagen in der Innenstadt Iburgs, so der Unternehmer.

Erstmalig wurden in diesem Jahr die Holztage auch durch eine Gewerbeschau als zusätzliche Attraktion erweitert. Neben Ausstellern rund um das Thema „Holz“ waren zahlreiche weitere Info- und Ausstellungsstände auf dem Gelände zu finden.

Neben vielfältigen Informationen sowohl über den Brennstoff Holz als auch über die Holzheiztechnik, gab es außerdem wiederholt Präsentationen von Spaltmaschinen, Holzhäckslern und weiteren Geräten. „Holz aus unserer Region“, so solle für den nachwachsenden Brennstoff geworben werden, aber auch die Holzheiztechnik selbst solle anschaulich und verständlich erklärt und vorgeführt werden, beschrieb Große Albers das Motto der Holztage.

Zukünftigen Betreibern von Holzheizungen wurden Möglichkeiten aufgezeigt, wie und wo Stückholz, Hackschnitzel oder Pellets zu beziehen sind. Auch Informationen über Forstgeräte für jedermann wie Kettensägen, Spalter, Schutzkleidung, Holzunterstände und darüber wie diese Geräte fachgerecht und sicher eingesetzt werden können, wurden dankbar angenommen.

Für Gartenfreunde gaben Gartenbaubetriebe anschauliche Ideen zur Gestaltung. Schließlich kam darüber hinaus auch der Freizeit- und Hobbybereich nicht zu kurz. Dazu fand der Besucher manch interessante und informative Anregung rund um Haus und Garten.