Vertrag in Osnabrück unterzeichnet Spanische Arbeitnehmer sollen mehr gefördert werden

Der spanische Botschaftsrat Ángel de Goya Castroverde (vorne links) und der Leiter des IQ-Netzwerkes Niedersachsen, Rainer Bußmann (rechts), unterzeichnen im Beisein von Alptekin Kirci von der Niedersächsischen Staatskanzlei und Michael Lübbersmann (hinten links und rechts) den Kooperationsvertrag.Foto: Klaus LindemannDer spanische Botschaftsrat Ángel de Goya Castroverde (vorne links) und der Leiter des IQ-Netzwerkes Niedersachsen, Rainer Bußmann (rechts), unterzeichnen im Beisein von Alptekin Kirci von der Niedersächsischen Staatskanzlei und Michael Lübbersmann (hinten links und rechts) den Kooperationsvertrag.Foto: Klaus Lindemann

Osnabrück. Bundesweit zum ersten Mal haben ein spanischer Botschaftsrat und das Netzwerk „Integration durch Qualifizierung“ (IQ) Niedersachsen einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, indem sie sich für Mindeststandards zur Integration spanischer Arbeitnehmer verpflichten. Das IQ-Landesnetzwerk Niedersachsen ist in Trägerschaft der Maßarbeit des Landkreises Osnabrück.

Landrat Michael Lübbersmann erklärte: „Das Projekt begann in Osnabrück. Hier haben wir die Organisation und das Know-how. Deshalb wurde der Vertrag auch in Osnabrück unterschrieben.“ Der Leiter des IQ-Netzwerkes Niedersachsen Rainer Bußmann

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN