zuletzt aktualisiert vor

Vorbereitungen dauerten länger Livereportage: Bombe in Osnabrück wurde entschärft

Von


Osnabrück. Rund 4.000 Osnabrücker mussten am Sonntag, 31. August, aufgrund einer Bombenentschärfung ihre Häuser im Stadtteil Schinkel verlassen. Die Evakuierung ist abgeschlossen, die Bombe wurde entschärft. Mehr im Liveticker.

Alle wichtigen Informationen finden Sie zusammengefasst hier.

BOMBENRÄUMUNG IN OSNABRÜCK-SCHINKEL

August 31, 2014 at 1:02 PM
Ein Nachtrag zum Thema Teutoburger Straße: Da die Teutoburger Straße nicht von der Evakuierung betroffen sei, stimmten
auch die Gerüchte um eine Evakuierung der Wohnungen für Asylbewerber nicht, erklärte die Pressestelle der Stadt gerade noch einmal auf Nachfrage.

 

Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 1:08 PM
Zwar sind alle Suchtrupps der Feuerwehr und des THWs inzwischen wieder eingerückt. Doch der Hubschrauber kreist immer noch über dem Schinkel. 
Alle Personen, die dieser noch im Evakuierungsgebiet aufstöbert, werden von der Polizei aus diesem Gebiet heraus begleitet. 
Die Evakuierung könne noch 10 Minuten oder auch eine Dreiviertelstunde dauern, erklärte ein Helfer vom THW: "Alles ist drin."
Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 1:20 PM
Die Anwohner, die die Helfer mit Murmeln bewarfen, als sie von diesen aufgefordert wurden, das Evakuierungsgebiet zu verlassen, sind gerade Thema bei Facebook
Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 1:22 PM
Soeben ist die Freigabe des Gebietes gekommen! Jetzt beginnen die Arbeiten an der Fundstelle, die Bombe wird freigelegt.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:23 PM
Die nächsten Minuten entscheiden jetzt darüber ob die Bombe problemlos entschärft werden kann oder möglicherweise doch gesprengt werden muss.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:25 PM

Jetzt legt der Sprengmeister den Blindgänger wird frei.  Für den Fall einer Sprengung, wurde bereits am Mittwochabend alles vorbereit. So schotten drei Container, die mit je 24.000 Liter Wasser als Beschwerer gefüllt wurden, die Fundstelle ab.  

Falls der Blindgänger nicht entschärft, sondern gezündet werden muss, werden die Wassersäcke in den Containers als Beschwerer fungieren. Bei einer Sprengung könnten die Container von der Druckwelle demoliert oder eingedrückt werden. Aber es ist nicht damit zu rechnen, dass Containerteile durch die Luft fliegen oder ähnliches.  


Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 1:29 PM
Die Stimmung ist gespannt. Wie gefährlich ist der Bombenfund?
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:33 PM
Meinen Informationen nach handelt es sich bei dem Fund tatsächlich um eine Bombe. Genau weiß das aber nur der Sprengmeister. Informationen von der Arbeit an der Fundstelle dringen kaum durch. Digitale Geräte dürfen an der Fundstelle nicht benutzt werden, sie könnten die Geräte, die zur Entschärfung gebraucht werden, stören.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:33 PM
Während wir noch warten, wurde in Herne bereits die erste von zwei Bomben entschärft, wie die WAZ berichtete. Die schon entschärfte 250-Kilogramm-Bombe ist fast so etwas wie Alltag für die Sprengmeister, doch der zweite Blindgängerfund in Herne ist mit 1,8-Tonnen ein besonders schweres Kaliber. 
Bei uns im Osnabrücker Ortsteil Schinkel rechnen die Experten mit einer 50-Kilogramm-Bombe.
Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 1:39 PM
Auch im Evakuierungszentrum wartet man auf Neuigkeiten. Auch weil es im Schulgebäude kaum Handy- und Funkempfang gibt, dringt nach hier kaum etwas durch.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:43 PM
Dies ist schon die zweite Bombenräumung in diesem Monat in Osnabrück. Vor vier Wochen sollte ebenfalls ein amerikanischer 50-Kilo-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg im Bereich des Haseparks entschärft werden. Doch weil sich deren konventioneller Zünder nicht entfernen ließ, musste Sprengmeister Clemens Stolte vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) die Bombe kontrolliert sprengen. Alles ging gut, und Osnabrück hatte anschließend einen Blindgänger weniger.
Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 1:51 PM
In diesem Moment kommt die erleichternde Meldung: Die Bombe ist entschärft, alle Maßnahmen sind aufgehoben. Das heißt alle Osnabrücker können in ihre Wohnungen zurück.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:58 PM
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:58 PM
Was die Entschärfung angeht, ist heute alles optimal verlaufen. Der Zünder hatte nicht einmal entsichert und war somit problemlos zu entfernen.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 1:58 PM
Insgesamt waren über 300 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THWs, der Polizei, der Sanitätsdienste und von Stadt und Stadtwerke im Einsatz.
Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 2:00 PM
Nach dem wieder einmal alles gut gegangen ist, werden Straßensperren nun aufgehoben. Auch die Busse fahren gleich auch wieder nach dem (Sonntags-) Plan. Die Menschen können in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.
Claudia Sarrazin
August 31, 2014 at 2:00 PM
Jetzt beginnen THW und Feuerwehr mit den Aufräumarbeiten.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 2:13 PM
Bei der Bombe handelte es sich um einen amerikanischen Sprengkörper der Art 100-Lips.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)
August 31, 2014 at 2:15 PM
Wie Experten vermutet hatten, wiegt diese etwa 50 Kilo und hatte einen mechanischen Aufschlagzünder, den Sprengmeister Clemens Stolte entfernte.
Nils Stockmann (NOZ-Reporter)

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN