Keramikerin mit eigenem Stil Monika Herbst hat auf Reisen Inspiration gesammelt

Keramik-Künstlerin Monika Herbst. Foto: Maik ReishausKeramik-Künstlerin Monika Herbst. Foto: Maik Reishaus

Melle. Sushi-Schälchen in japanischer Holzbrand-Technik, Porzellanmalerei, Raku-Arbeiten oder schlichte Schwarzbrandformen - die asiatischen Einflüsse in den Keramiken von Monika Herbst sind unübersehbar. Ihre künstlerische Anregungen sammelte die Künstlerin aus Melle bei Aufenthalten in Japan, Südkorea, Mittel-und Südamerika.

Ursprünglich hatte sie Malerei studieren wollen. Doch die Begegnung mit der Osnabrücker Keramikerin Gertrud Krüger, die Beschäftigung mit Ton in deren Atelier und nicht zuletzt Krügers höchst individuell gestalteten Teeschalen ließen Monika

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN