Wacken Firefighters dirigiert Wacken 2014: Osnabrückerin Sandra Roth im Interview

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wacken. Die Osnabrückerin Sandra Roth hat in diesem Jahr das Wacken-Festival mit den Wacken-Firefighters eröffnet. Wie kam es dazu? Sandra Rot im Interview.

Wie kommt es dazu, dass Sie hier dirigieren?

Mit dem eigentlichen musikalischen Leiter Stefan Burmann habe ich früher schon mal zusammengespielt. Er rief mich im Frühjahr an und fragte, ob ich Lust hätte dieses Jahr zu dirigieren. Er wolle auch gerne einmal mitspielen.

Es war daher meine absolute Wacken-Premiere.

War es Ihr musikalisches Highlight?

Eines davon. Ich habe zwar schon 15 Jahre Berufsmusik gemacht, aber die Mischung Blasmusik und Heavy Metal ist schon sehr speziell (Roth grinst).

Wie finden Sie das Publikum?

Hammer! Von 8 bis 88 kannst Du hier alles sehen, und alle sind freundlich und friedlich miteinander. Einfach geil.

Haben Sie es sich so gedacht?

Mir wurde es so erzählt, und ich habe es mir gewünscht. Ich bin total zufrieden.

Wie sind Sie nach Osnabrück gekommen?

Ich komme eigentlich aus der Nähe von Hamburg. Hier oben habe ich auch schon viel Musik gemacht. Nach Osnabrück bin ich wegen der Liebe gegangen, und ich fühle mich sehr wohl dort. Eine tolle Stadt.

Machen Sie auch in Osnabrück auch Musik?

Bewusst nicht. Ich habe das Musikerdasein an den Nagel gehängt und mache nur ein paar Aushilfssachen.

Vielen Dank für das Gespräch.

Noch bis Samstag dirigiert Roth die Feuerwehrkapelle täglich auf der „Beergarden Stage“ auf dem Festival Gelände.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN