In der Wüste Woher hat das Osnabrücker Moskaubad seinen Namen?


Osnabrück. Wie das Moskaubad zu seinem Namen kam, weiß heute keiner mehr so genau. Vielleicht ist er ein Erbe des einstigen Kaffeehauses „Moskau“, das im 19. Jahrhundert an gleicher Stelle gestanden haben soll. Vielleicht stand auch plattdeutsche Mundart Pate bei der Namensgebung, Moskau könnte sich demnach von „moosige Aue“ ableiten. Fakt ist: Das Bad in der Wüste ist ein Kind der Weimarer Republik, 1926 öffnete es erstmals seine Pforten.

Von der „Freibadeanstalt an der Moskau“ ist auf einem Plan des städtischen Bauamtes aus dem März 1926 die Rede. Darauf zu sehen sind die charakteristischen Grundrisse der Sitztribüne sowie des Schwimmbeckens selbst. Dessen Form sich übrigen

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Metropolencharakter Wertung: 4 Sterne Stadtbildcharakter Wertung: 5 Sterne Wohlfühlfaktor Wertung: 5 Sterne

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN