Edutainment Über 200 Jungforscher im Osnabrücker Nettebad


Osnabrück. Hautnah erlebten am Freitagvormittag über 200 kleine „Wasserforscher“ im Nettebad Naturwissenschaft. Beim mittlerweile vierten Edutainment-Wassertag bildete wieder das Element Wasser die Grundlage für zahlreiche Experimente der Grundschüler.

An insgesamt fünf Stationen gingen die Schüler aus Stadt und Landkreis Osnabrück verschiedenen Wasserphänomenen nach, natürlich in Badezeug. „Edutainment – das ist eine Mischung aus Education und Entertainment“, erklärte Andrea Zahmel, Edutainment-Trainerin bei den Stadtwerken. Dabei könnten die Schüler ihr naturwissenschaftliches Vorwissen einbringen und gleichzeitig im Nettebad aktiv werden.

Schüler der dritten und vierten Klassen gingen zum Beispiel der Frage nach, ob man einen Luftballon unter Wasser aufblasen kann, Auf der Suche nach der Antwort gingen die Schüler mit einem Luftballon auf Tauchstation. Und stellten fest, dass das Aufpusten des Ballons unter der Wasseroberfläche zwar nicht unmöglich, aber deutlich schwieriger ist.

Wassertag für ganze Schuljahrgänge

Die Resonanz auf die jährlich stattfindenden Wassertage ist so groß, dass das Edutainment-Team des Nettebades inzwischen über eine Ausweitung des Unterricht-Programmes nachdenkt. Schuljahrgänge könnten den Wassertag auch unabhängig von den Aktionstagen buchen“, betont Andrea Zahmel. Denn viele naturwissenschaftliche Phänomene ließen sich besser im Badezeug als im Laborkittel praxisnah untersuchen.

Die Inhalte des individuellen Wassertages werden vom Team auf die jeweilige Jahrgangsstufe abgestimmt. Voraussetzung für die Organisation des eigenen Wassertages ist eine Teilnehmerzahl von mindestens 120 und maximal 200 Schülern. Weitere Infos unter www.nettebad.de/edutainment .


0 Kommentare