Schwelgen mit Cicinatela Mit brandneuer CD „Tungi“ im Lutherhaus

Von Tom Bullmann

Weltmusik: Cicinatela im Lutherhaus. Foto: Elvira PartonWeltmusik: Cicinatela im Lutherhaus. Foto: Elvira Parton

Osnabrück. Ein Glühwürmchen schwirrte durch das Lutherhaus. Natürlich nicht wirklich, aber es gibt eine Osnabrücker Band, die sich den Namen Cicinatela gab, was aus dem Georgischen übersetzt Glühwürmchen heißt. Das Quartett präsentierte jetzt im Lutherhaus seine brandneue CD „Tungi“.

Liebeslieder, Schlaflieder, Kinderlieder, Tänze: Die georgische Kultur hat in der Musik von Cicinatela tiefe Spuren hinterlassen. Keine Frage, denn Sängerin Natalia Vanishvili stammt aus Georgien und hat in ihrer Heimat Konzertpiano studiert. Als sie 1997 nach Deutschland kam, ging sie auf die Suche nach Musikern, die zu ihr passten. Die fand sie in dem vom Balkan stammenden Gitarristen Edin Mujkanović, dem Bassisten Falk Ostendorf und dem Perkussionisten Felix Holzenkamp. Zusammen entwerfen sie einen eigenwilligen Musikstil, in dem sich die unterschiedlichsten Einflüsse mischen.

„Wir stellen hier unser Baby vor“, erklärt Vanishvili und meint damit die neue CD, auf der neun Songs enthalten sind, von denen die Band jetzt viel auf ihrer Setliste stehen hat. Das Publikum wird zum Kauf animiert, weil man zu der Musik „garantiert gut sauber machen, im Garten arbeiten und spülen kann“, so argumentiert Holzenkamp ironisch.

Die anwesenden Fans der Band schmunzeln, und viele greifen nach dem Konzert zu. Doch zuvor lauschen sie hingebungsvoll der Stimme der jungen Frau, die in schönen Melodien schwelgt oder lustige Volkslieder intoniert: „Im nächsten Song geht es um die Haselnussernte“, sagt sie und stimmt „Tchirepuna“ an, ein Lied vom Schwarzen Meer, in dem sie Lasisch singt, eine Sprache aus dem südkaukasischen Kulturkreis, und in dem der Westen musikalisch auf Balkan und Orient trifft. Das ist Weltmusik im wahrsten Sinne des Wortes. Schließlich bringen die Musiker ihre Zuschauer allesamt zum Mitsingen. Es entsteht eine familiäre, fast andächtige Atmosphäre.