Ausstellung zu Remarques Roman Osnabrücker Schüler-Kunst zum Ersten Weltkrieg

Von

Krieg und Kunst: (von links) Tessa-Marie Wilhelm, Joachim Walz, Marie Sophie Tanger, Florian Wittstruck, Fabienne Plener, Eike Lauszus und Patrick Riesenbeck präsentieren ihre Arbeiten, die Teil einer Ausstellung zum Ersten Weltkrieg werden. Foto: Egmont SeilerKrieg und Kunst: (von links) Tessa-Marie Wilhelm, Joachim Walz, Marie Sophie Tanger, Florian Wittstruck, Fabienne Plener, Eike Lauszus und Patrick Riesenbeck präsentieren ihre Arbeiten, die Teil einer Ausstellung zum Ersten Weltkrieg werden. Foto: Egmont Seiler

lri Osnabrück. Nichts Neues ist es, dass Erich Maria Remarques Werke zur Weltliteratur zählen. Wie sehr der berühmte Osnabrücker jedoch auch heute noch die Menschen beschäftigen kann, zeigen die künstlerischen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler dreier Schulen aus Stadt und Landkreis, die ab dem 30. Juni in der Stadtbibliothek Osnabrück ausgestellt werden.

Inspiriert von Remarques berühmtem Antikriegsroman „Im Westen nichts Neues“ erarbeiteten die Schüler des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums, der Erich-Maria-Remarque-Realschule und der Schule Am Roten Berg aus Hasbergen mit unterschiedlichen Her

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN