Neubau in Nobbenburgstraße Osnabrück: Münz- und Goldhändler Künker zieht um

Ulrich Künker in der neuen Heimat des Auktionshauses: Hier wird sich bald Europas wohl größte Fachbibliothek für Münzkunde befinden.Foto: Egmont SeilerUlrich Künker in der neuen Heimat des Auktionshauses: Hier wird sich bald Europas wohl größte Fachbibliothek für Münzkunde befinden.Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Das Osnabrücker Auktionshaus Künker zieht um. Die neue Heimat des namhaften Münz- und Goldhändlers befindet sich künftig in der Nobbenburger Straße.

Derzeit ist der Umzug noch in vollem Gange, doch bereits am 2. Juni soll der Neubau eröffnet werden, berichtet der Geschäftsführende Gesellschafter Ulrich Künker. Platzmangel in den alten Räumen an der Gutenbergstraße sowie der Lürmannstraße hätten den Umzug nötig gemacht. Der Bestand des Auktionshauses solle künftig unter einem Dach untergebracht werden.

Noch hat das, was sich auf dem 4000 Quadratmeter großen Grundstück in der Nobbenburger Straße abspielt, den Anschein einer Großbaustelle. Fahrzeuge von Handwerkern, Malern und Raumgestaltern stehen vor dem Gebäude geparkt, das künftig ungezählte Münzen beherbergen wird. „Wir liegen absolut im Zeitplan. Der Umzug verläuft bisher ohne Probleme“, sagt Künker zufrieden. Der Innenbereich ist fast fertig: Lichttechniker müssen noch Lampen anbringen, Maler noch ein paar Macken ausbessern. Auch die Sicherheitsanlage funktioniert bereits.

Der Umzug sei dem stetigen Wachstum des Unternehmens geschuldet, berichtet Künker. Nach der Gründung 1971 zog das Aktionshaus 14 Jahre später in die Gutenbergstraße um. Als das dortige Gebäude zu beengt wurde, kam die ehemalige Augenklinik in der Lürmannstraße hinzu. Doch die Verteilung des Bestandes auf zwei Standorte habe sich letztlich als „nicht optimal“ herausgestellt, wie Künker offen zugibt. Vor allem die Tatsache, dass die Bibliothek zwischenzeitlich sogar auf drei Standorte verteilt war, sorgte vor knapp zweieinhalb Jahren zu der Überlegung, ein größeres Gebäude zu bauen, um alles zentral unter einem Dach versammelt zu haben. Mit einem Bestand von rund 7000 Büchern handelt es sich um die wahrscheinlich größte Fachbibliothek für Numismatik in Europa. „Das ist für mich das eigentlich Spannende an dem Umzug. Endlich haben wir die ganzen Bücher zusammengeführt“, so Künker.

Um Einbrechern keine Chance zu geben, wird das Grundstück an der Nobbenburger Straße mit modernen Kameras überwacht. In den vergangenen Tagen hätten einige Nachbarn bei Künker nachgefragt, ob auch sie und die Straße ins Blickfeld der Kamera geraten würden. Diese Sorge kann ihnen der Geschäftsführende Gesellschafter nehmen: „Die Kameras dienen einzig und allein der Überwachung des Grundstücks.“


0 Kommentare