Neue Doppel-CD „Aufgelegt“ „Osnabrück ist das Worpswede der Musikszene“



Osnabrück. Zünftiger Folk, akustischer Rock, wunderschöner Pop und ein Duo, das seinen Gesang nur mit Gitarre und Violoncello begleitete: Acht Bands sorgten zur Präsentation der Doppel-CD „Aufgelegt“ im Big Buttinsky für musikalische Vielfalt und lieferten einen abwechslungsreichen Einblick in die regionale Musikszene, die darauf eindrucksvoll abgebildet wird.

„Ist das ein Liebeslied?“, fragte Stefan Alberti, Redakteur der Neuen Osnabrücker Zeitung, den Sänger Sven Stumpe ungläubig. „Besoffen“ heißt nämlich der Song, der beim Voting für die CD am besten abgeschnitten hat. Unter dem Namen „Herr Svenson singt Liebeslieder“ hatte sich Stumpe beworben, daher die Frage von Moderator Alberti. „Vielleicht ist es auch ein Anti-Drogen-Song“, meinte der Sänger vieldeutig, bevor er mit seiner Band loslegte und das Publikum zum Mitsingen motivierte.

Es war die erste Möglichkeit, die Doppel-CD, ein Gemeinschaftsprodukt der Neuen Osnabrücker Zeitung (NOZ Medien) und des Osnabrücker Plattenlabels Timezone, käuflich zu erwerben. Und man bekam gleich auch spezielle Live-Versionen von acht Songs zu hören, die auf der CD enthalten sind. So switchten die Alternative-Rocker von Summery Mind in den Akustik-Modus und spielten „For Stella“ ohne Rock-Attitüde. Sehr sympathisch kam das Duo namens Coffee Clash daher. Cellistin Meike Anstett und Sänger Patrick Schweder, der auch Gitarre spielte, interpretierten äußerst gefühlvoll den Song „Substance“. Im Talk mit Alberti erklärte Gerald Oppermann (Timezone), dass es heute durchaus noch möglich sei, CDs zu verkaufen: „Es ist nicht so, dass die Menschen ihre Musik nur noch aus dem Netz downloaden.“ Derweil erwies sich Sonja Kittel, Sängerin der Band Glüxkinder, ziemlich aufgeregt: Von Stefan Alberti auf ihre Bewerbung beim Eurovision Song Contest (ESC) angesprochen, konnte sie sich zunächst nicht an eine solche erinnern. Später bestätigte sie, dass sich ihre Band sowohl beim ESC als auch beim Bundesvision Song Contest beworben habe.

„Osnabrück ist das Worpswede der deutschen Musikszene“, erklärte Thomas Schenk begeistert. Der ehemalige Musikmanager hatte die Idee zu der „Aufgelegt“-Compilation. Der Erfinder der „Bravo Hits“, der sich in der Region zur Ruhe gesetzt hat, war erstaunt, als sich mehr als 80 Bands für die CD beworben hatten, was ihn zu dem Vergleich mit dem Künstlerdorf animierte.

Die Doppel-CD zum Preis von 14,95 Euro ist ab sofort erhältlich in den Geschäftsstellen der Neuen Osnabrücker Zeitung in Osnabrück und in Georgsmarienhütte, in Bramsche (Bramscher Nachrichten), Bad Essen (Wittlager Kreisblatt), Melle (Meller Kreisblatt), Quakenbrück (Bersenbrücker Kreisblatt) sowie im ON-Kundencenter in Osnabrück; online über www.noz.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN