Wahrzeichen nach Brand wieder da Richtfest am Milchpavillon der Osnabrücker Domschule

Von Horst Troiza

Mädchen und Jungen des benachbarten Kindergartens spendierten für den Milchpavillon die Richtkrone. Foto: Egmont SeilerMädchen und Jungen des benachbarten Kindergartens spendierten für den Milchpavillon die Richtkrone. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Für gewöhnlich bekommen die Schüler der Domschule am ersten Unterrichtstag nach den Ferien ja keinen Milcheis geschenkt, doch dieses Mal wurde eine Ausnahme gemacht. Anlässlich des Richtfestes am Neubau des vor zwei Jahren abgebrannten früheren Milchpavillons hatte die Schulleitung jetzt die Spendierhosen an.

Und nicht allein die Schulleitung war in Schenklaune. Kurz vor Mittag kam eine Gruppe von Kindern aus dem Herz-Jesu-Kindergarten mit ihren Erzieherinnen auf den Schulhof. Sie trugen den Richtbaum, eine junge Birke, die sie am Morgen mit bunten Bändern geschmückt hatten. Schulleiter Axel Diekmann war voll des Lobes über die Mitwirkung der Kleinen und dankte ihnen im Namen der Schule.

„Wow, was für ein Bild“, richtete er dann seine Worte an die gut 1000 Schüler, die für das Richtfest eine grandiose Kulisse bildeten. Diekmann erinnerte an die Institution des „Milchpavillons“, aus dem nahezu 60 Jahre lang Generationen von Schülern, zu Beginn auch die der Wittekind-Mittelschule, vom Hausmeisterehepaar Meyer mit Milch und Kakao versorgt worden waren. Später kamen andere Getränke und belegte Brötchen zum Angebot des Pausenmittelpunkts der Schule hinzu.

Mit der Eröffnung der Schülerfirma „Domino“ 2006 war diese Ära des achteckigen Häuschens mit der „Pickelhaube“ vorbei, und es diente der Schülerfirma „Fahrrad-Salon“ als Werkstatt und Lagerraum. 2012 fackelten Unbekannte einen nebenan stehenden Papierbehälter ab, die Flammen griffen auf den Pavillon über und vernichteten ihn bis auf die Grundmauern.

Das „Wahrzeichen der Domschule“, so der Schulleiter, ist nun zum größten Teil wiederhergestellt. Das Vorhaben hat 135000 Euro gekostet, zum größten Teil flossen die Mittel aus der Brandschutzversicherung, den Rest übernahmen die Schulstiftung des Bistums und der Förderverein der Schule. Nach seiner Fertigstellung noch vor den Sommerferien soll der in seiner bisherigen Form beibehaltene und mit einer energetischen Modernisierung ausgestattete Pavillon für Versammlungen, Elternabende und als „Raum der Begegnung“ genutzt.

Die Feierlichkeit des Richtfestes unterstrich Zimmermeister Christian Heggemann, der stellvertretend für die sieben an der Ausführung beteiligten Firmen den traditionellen Richtspruch sprach.

Der Schulchor sowie die Kindergartenkinder steuerten zwei Lieder bei, und dann feierten alle zusammen den Moment mit einem leckeren Milcheis.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN