Vom Zuckerhut zum Teutoburger Wald Großes Showprogramm beim Reitsportfestival Horses & Dreams in Hagen

Von Thomas Wübker

Südamerikanisches Flair exportiert die brasilianische Truppe Tangará Brasil Dance nach Hagen.  Foto: Horses & DreamsSüdamerikanisches Flair exportiert die brasilianische Truppe Tangará Brasil Dance nach Hagen. Foto: Horses & Dreams

Hagen. Nicht nur die Pferde tanzen beim Hagener Reitsportfestival Horses & Dreams vom 23. bis 27. April, sondern auch die Tänzerinnen und Tänzern aus Brasilien. Der Zuckerhut ist in diesem Jahr zu Gast am Teutoburger Wald.

Brasilien ist bekannt für den Samba und Fußball. Die Kicker, die in diesem Jahr bei der Fußball-WM um den Titel kämpfen, können sich bei Horses & Dreams ein paar Tricks abschauen. Nein, nicht bei den Pferden oder ihren Reitern, sondern bei Jacek und Julian Hollands. Die Fußball-Akrobaten treten am Freitag, 25. April, auf.

Jacek hält einige Weltrekorde. Er absolvierte einen 100-Meter-Lauf in 18,06 Sekunden während er dabei den Ball mit dem Fuß in der Luft jonglierte. Schon in den Neunzigerjahren stellte er einen Kopfball-Weltrekord für die Ewigkeit auf: 173 Kopfbälle trafen in 30 Sekunden ihr Ziel. Julian Hollands steht Jacek in nichts nach. Er kann zum Beispiel auf seinem Hinterkopf einen Ball balancieren während er einen Handstand macht.

Eigens für Horses & Dreams hat die Tangará Brasil Dance Gruppe eine Show zusammengestellt, die den Carneval de Rio zum Fuß des Teutoburger Walds exportiert. Sie treten bei der Eröffnungsfeier am Mittwoch ab 19.30 Uhr und von Donnerstag bis Samstag auf. Die Kunststücke des Ensembles basieren auf traditionellen brasilianischen Tänzen: Das Repertoire reicht von afro-brasilianischem Tanz über Samba und Reggae bis hin zu den Tänzen Forró, Lambada und Frevo. Auch der Kampftanz Capoeira wird in Hagen vorgestellt. Verbunden wird das Programm mit einer brasilianischen Reitdressur und Walking-Acts durch die Lifestyle-Ausstellung. Bei der brasilianischen Nacht am Freitagabend sorgen die Band Tropics und DJ Ralf Burnett für coole Hits und heiße Rhythmen. Live-Act der Party-Nacht am Samstag ist die Gruppe Smile.

Im brasilianischen Dorf haben die Besucher von Horses & Dreams fast eine Woche lang die Möglichkeit, das südamerikanische Land zu entdecken und zu erleben. Künstler zeigen Malereien, Handwerk und Schmuck aus Brasilien. Zum Leben und zur Kultur der Menschen gehört das brasilianische Nationalgericht „Feijoada“ ebenso dazu wie Zigarren und originale Samba-Kostüme.


Alle Infos im Überblick

Seit 1997 wird ein Reitturnier in Hagen a TW veranstaltet. Vor zwölf Jahren entschlossen sich die Veranstalter Paul Schockemöhle und Ullrich Kasselmann, den Weg der reinen Sportveranstaltung zu verlassen und gründeten Horses & Dreams. Seitdem finden immer wieder Show-Veranstaltungen in Hagen statt. Die genauen Uhrzeiten und Eintrittspreise zu den Events vom 23. bis 27. April gibt es auf der Internetseite www.horses-and-dreams.de. Info-Telefon: 05401/896238.

0 Kommentare