Draisinen-Bahnhof eröffnet Begegnung unterschiedlicher Bahntechnik in Quakenbrück

Von Alexandra Lüders

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Tradition trifft Moderne: Draisine begegnet Nordwestbahn. Foto: A. LüdersTradition trifft Moderne: Draisine begegnet Nordwestbahn. Foto: A. Lüders

Quakenbrück.Direkt am Hauptbahnhof der Nordkreis-Kommune eröffnete die Hasetal-Touristik jetzt in Kooperation mit der Stadt Quakenbrück einen neuen Draisinen-Bahnhof.

In den vergangenen zehn Jahren hatten rund 200 000 Gäste eine Fahrt mit vier verschiedenen Draisinentypen und den Spaßrädern zwischen Quakenbrück und Fürstenau gebucht. Grund genug für die Nordwestbahn, ab sofort dieses Hasetaler Freizeitangebot in ihr Ausflugsprogramm „Streifzüge“ entlang der Bahnstrecke Osnabrück - Oldenburg - Wilhelmshaven aufzunehmen. Zur feierlichen Eröffnung waren auch der Marketingleiter der Nordwestbahn, Wigang Maethner, und Angelika Hoffstedt vom Tourismusverband Osnabrücker Land per Bahn nach Quakenbrück angereist, um die großzügig anlegte Draisinenstrecke und den neuen Draisinen-Bahnhof in Augenschein zu nehmen. Das 500000 Euro-Projekt mit Platz für 200 Gäste sei durch die Neuerung ernorm aufgewertet worden, informierte der Geschäftsführer der Hasetal-Touristik, Wilhelm Koormann, der auf noch mehr Buchungen durch die Bahnanbindung hofft. Schon jetzt belege der Draisinen-Bahnhof Quakenbrück nach Langeoog und dem Zoo Osnabrück bei der Internet-Stichwortsuche den dritten Platz. Wer sich selbst ein Bild vom neuen Bahnhof machen möchte, ist eingeladen, einen Kurztripp zur Gartenschau „Quakenbrück Natürlich“ zu unternehmen. Sie ist am am Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Informationen im Internet unter www.hasetal.de und www.streifzuege-nordwestbahn.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN