Projekt vom Ratsgymnasium erfolgreich Osnabrücker gewinnen „Schüler experimentieren“

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ole Fabian Frerichs (10) und Justus Rocho (11) vom Ratsgymnasium gewannen den Niedersachsenentscheid von „Schüler experimentieren“ in Oldenburg.Ole Fabian Frerichs (10) und Justus Rocho (11) vom Ratsgymnasium gewannen den Niedersachsenentscheid von „Schüler experimentieren“ in Oldenburg.

Oldenburg/Osnabrück. Mit ihrem Forschungsprojekt: „Wie kann man aus Staub Garn herstellen?“ gewannen Ole Fabian Frerichs (10) und Justus Rocho (11) vom Ratsgymnasium beim Niedersachsenentscheid von „Schüler experimentieren“ in Oldenburg. Damit haben die beiden höchste Stufe des „Jugend forscht“-Wettbewerbs in ihrer Altersklasse erreicht.

Zunächst untersuchten Ole Fabian Frerichs (10) und Justus Rocho (11) Hausstaub nur unter dem Mikroskop. Dann kamen sie auf die Idee, mit den darin enthaltenden Wollfasern zu arbeiten. Doch die ersten Ansätze funktionierten nicht: Da der Hausstaub insgesamt zu dreckig war, stiegen die beiden Schüler auf Trocknerstaub um, genauer gesagt, den Trocknerstaub aus Profigeräten. Auch das Spinnen der Fasern aus dem Trockner erwies sich als unmöglich, da diese dafür zu kurz waren. Erfolg hatten die beiden dann mit einem Verfahren, dass auch zum Papierschöpfen verwendet wird: Wollfasern mischten sie mit Wasser und schöpften diese auf einem Gitter wieder heraus. So erhielten sie Wollplatten. Zum Beweis, dass diese Methode funktioniert, schneiderten die Jungs aus einer solchen Platte für einen Spielzeugaffen ein T-Shirt. Außerdem stellten die Jungforscher fest, ihre Staub-T-Shirts wärmten sogar noch besser als herkömmliche Shirts.

Mit dieser Arbeit gewannen die beiden Gymnasiasten im Fachbereich Technik den niedersächsischen Landesentscheid von „Schüler experimentieren“. Und das, obwohl die Jungen vorher mit einer großen Konkurrenz gerechnet hatten.

Da es bei „Schüler experimentieren“ kein Bundesfinale gibt, endet der Wettbewerb 2014 auf dieser Ebene mit dem Landeswettbewerb.

Für Pascal Schnieder (18) und Christian Michels (18) vom Gymnasium Carolinum geht es hingegen noch weiter. Die Beiden starteten in der höheren Altersklasse und hatten bereits am Donnertag mit der „Programmierung eines Latein-Deutsch-Übersetzers“ den niedersächsischen Landeswettbewerb von „Jugend forscht“ in der Rubrik Mathematik/Informatik in Clausthal-Zellerfeld gewonnen. Die Beiden nehmen daher auch am Bundesfinale von „Jugend forscht“ am Donnerstag, 29. Mai, in Künzelsau teil.

Weitere Informationen
gibt es unter www.jugend-forscht.de .


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN