Aufdruck sorgt für Irritation Osnabrücker Theaterticket: „Behindert“ nicht „normal“?

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Diskriminierend? Eintrittskarte des Theaters. Foto: TheaterDiskriminierend? Eintrittskarte des Theaters. Foto: Theater

Osnabrück. Wer Besitzer eines Schwerbehindertenausweises ist, zahlt für den Eintritt ins Theater Osnabrück nur die Hälfte. Der Ermäßigungsanspruch ist auf der Karte mit „Behindert“ gekennzeichnet. Auf den restlichen Tickets steht „Normal“.

Die Aufschrift „Behindert“ ist nicht, was einer Mittvierzigerin mit Schwerbehindertenausweis nicht behagt. Sie stört der Vergleich mit der Eintrittskarte ihres Mannes, der den vollen Preis zahlt. „Normal“ steht in Großbuchstaben auf dessen Ticket.

Das empfindet die Frau, die nicht namentlich genannt werden möchte, als Diskriminierung. „Wir leben doch in Zeiten der Inklusion“, sagt sie. Die dreifache Mutter ärgern die Begriffe auch, weil ihren Kindern so vermittelt werde, „behindert“ sei nicht „normal“. „Ich bin auch normal“, betont sie.

Im Theater werden die Begriffe auf Anfrage verteidigt. „Normal steht für Normalpreis“, erklärt der Kaufmännische Direktor Matthias Köhn. Der Aufdruck „Behindert“ stehe entsprechend für „Behindertenpreis“. Die Differenzierung sei nötig, um beim Einlass die Ermäßigungsberechtigung überprüfen zu können. „Wir haben 50 Ermäßigungsarten“, sagt Köhn. Ob jemand eine Theatercard habe, Schüler oder Student sei oder einen anderen Anspruch auf Preisnachlass habe, sei auf dem Ticket verzeichnet.

Petra Mathiske, Vorsitzende des Osnabrücker Behindertenforums, hat dafür Verständnis. „Wir sind nun mal behindert“, sagt sie. Es müsse auf den Karten stehen, damit klar sein, warum jemand weniger Eintritt zahle.

Der Vergleich mit der Lagerhalle und der Osnabrückhalle zeigt aber, dass es auch anders geht. „Grundsätzlich entscheidet der Veranstalter, ob es mit Schwerbehindertenausweis eine Ermäßigung gibt“, sagt Christina Sabisch, zuständig für PR und Marketing in der Osnabrückhalle. Wenn das so sei, stehe auf den Karten „ermäßigt“. In der Lagerhalle haben Behinderte immer Anspruch auf Ermäßigung. Aber ob nun an der Abendkasse oder im Internet gekauft, „behindert“ steht dort auf keinem Ticket. Sowohl in Lagerhalle als auch in Osnabrückhalle können Begleiter von Rollstuhlfahrern immer umsonst rein.

Wäre es nicht möglich, auf die Theatertickets „ermäßigt“ aufzudrucken? Darüber werde nachgedacht, sagt Köhn. An dem Begriff „normal“ sei nichts zu ändern. „Das ist eine Einstellung des Softwareherstellers“, sagt er.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN