„Mindfuck Stories“ Osnabrücker Autor Christian Hardinghaus verblüfft

Keine Gutenacht-Lektüre hat Christian Hardinghaus mit seinen Kurzgeschichten geliefert. Foto: PRovoke MediaKeine Gutenacht-Lektüre hat Christian Hardinghaus mit seinen Kurzgeschichten geliefert. Foto: PRovoke Media

Osnabrück. Nach der Lektüre dieses Buches ist man verblüfft, geschockt, nachdenklich. Denn stets gibt es am Ende der Geschichte eine überraschende Wende. Mit dieser Intention schrieb Christian Hardinghaus jedenfalls 15 „durchgedrehte Kurzgeschichten“, die er unter dem Titel „Mindfuck Stories“ veröffentlichte.

Das Wort „Mindfuck“ lässt aufmerken. Was ins Deutsche übersetzt so viel wie „Gehirnfick“ bedeutet, soll, so weiß es Autor Christian Hardinghaus , aus Hollywood stammen. Filme mit überraschender Pointe, die im Gehirn kleine Explosionen auslösen, sind damit gemeint.

„Ich habe in meiner Doktorarbeit filmische Manipulationstechniken untersucht“, erklärt der Osnabrücker Historiker. Daher kam er auf die Idee, den „Mindfuck“ in die Literatur zu beamen.

Er setzte sich in den Kopf, seine Leser mit kurzen Geschichten in die Irre zu führen. Denn wenn jemand gerade meint, er lese die bedrückende Geschichte einer Patientin, die in einer psychiatrischen Klinik ein tristes Leben in Gefangenschaft fristet, erfährt er letztendlich, dass diejenige, die mit Ketten gefesselt und von Flöhen gequält wurde, gar kein Mensch, sondern eine Katze ist.

Das Prinzip der Täuschung zieht sich konsequent durch alle Kurzgeschichten des Buches. Ob junge Frau, die während des Urlaubs ihres Freundes mit einem Tippelbruder fremdgeht, ob ein Leichenbestatter mit hypochondrischen Ambitionen, ob martialische Szenen aus dem Krieg oder Stewardess mit ganz besonderen Gesundheitsproblemen, Hardinghaus verlegt seine „ Stories“ in alle Bereiche des menschlichen oder eben durchaus auch tierischen Zusammenlebens.

Bleibt die Frage, wann man am Tag diese Kurzgeschichten eigentlich lesen soll. Als Gutenacht-Lektüre sind die „Mindfuck Stories“ jedenfalls nicht wirklich gut geeignet. Denn wer will schon nach dem überraschenden Ende schlaflos im Bett liegen, weil er darüber rätselt, was es mit dem Clou auf sich hat.

Christian Hardinghaus, „Mindfuck Stories – Durchgedrehte Kurzgeschichten“. Verlag PRovoke Media, Osnabrück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN