Große Welt in kleinem Maßstab Ausstellung der Eisenbahnfreunde Osnabrück

Von

Der fünfjährige Julian sieht sich die Modellbahnen ganz genau an.Foto: Michael GründelDer fünfjährige Julian sieht sich die Modellbahnen ganz genau an.Foto: Michael Gründel

habb Osnabrück. Wann sieht man schon mal eine Zillertalbahn oder die historischen Schmalspurbahnen Württembergs „in echt“? Am Sonntag konnten Technikinteressierte all das hautnah erleben – wenn auch nicht 1:1 in voller Größe. Denn auch in diesem Jahr präsentierten die „Eisenbahnfreunde Osnabrück“ einmal mehr die größte Modellbahn- und Modellbauausstellung im Osnabrücker Raum, die „Welt des Modellbaus XXL“.

Als ein Eldorado für große und kleine Modellbauer präsentierte sich das Autohaus Härtel in Osnabrück. Auf rund 4000 Quadratmetern zeigten 50 Aussteller, Vereine und Einzelpersonen in drei Hallen sowie auf dem Freigelände eine Vielzahl von Attraktionen. Die Eisenbahnfreunde Osnabrück, die im November vergangenen Jahres im Franziskanerkloster sogar ihr 20-jähriges Jubiläum Modellbahnausstellung feiern konnten, zeigten sich von dem Besucheransturm schon in den Vormittagsstunden sehr zufrieden. „Aus der Erfahrung vergangener Veranstaltungen und wenn das Wetter heute mitspielt, kann man durchaus von etwa 4000 Besuchern ausgehen“, stellten der Vorsitzende des Vereins, Jürgen Wiethäuper, und sein Vereinskollege Thomas Mäster fest.

Die große Welt originalgetreu und maßstabsgerecht nachzubilden, hat auch mehr als 50 Jahre nach der Entwicklung des ersten Plastikmodellbausatzes nichts von seiner Faszination eingebüßt. Stilecht wurde der Besucher schon im Eingang von Mitgliedern der Eisenbahntradition Metelen in historischen Uniformen begrüßt. Viele der gezeigten Modellbahnanlagen und Modellbauexponate wurden zum ersten Mal in dieser Region ausgestellt. Ein Schwerpunkt lag bei den Schmalspurbahnen. Insgesamt wurden neun Modellbahnanlagen gezeigt. Bereits zum vierten Mal hatte auf der „Welt des Modellbaus XXL“ wiederum ein Eisenbahngebäude aus der Region im Modell Premiere. Zusammen mit der Firma Sabine Bünnig Lasertechnik wurde eine Nachbildung der bekannten Backsteinbrücke über den Gleisen des Haller Willem in Hilter-Hankenberge vorgestellt. Das Modell gab es während der Ausstellung in verschiedenen Baugrößen auch zu kaufen.

Der Mini-Truck-Club Osnabrück führte Lkw-Trucks auf einem Geländeparcours vor. Außerdem wurden Exponate des Schiffsmodellbauclubs Georgsmarienhütte nicht nur ausgestellt, sondern auch in einem Wasserbecken im Freigelände vorgeführt. Eine Ausstellung von Flugzeugen des Modellflugclubs Osnabrück sowie Freiflugvorführungen ergänzten das Spektakel. Das Ignition Racing Team der Hochschule Osnabrück beeindruckte mit ihren Formula Student Rennwagen. Weiterhin wurden Plastikmodellbau, Kirmesnachbauten und Dioramen in Perfektion gezeigt. Kleine und große Fans des Modellbahnbaus hatten die Möglichkeit, sich näher mit diesem Hobby zu befassen.

Besonders Kinder bekamen leuchtende Augen: Im Bastelgarten der Modellbau- Freunde Lohne versuchten sich der 6-jährige Florian sowie sein 8-jähriger Bruder Timo unter Anleitung ihres Vaters am Bausatz eines Modellautos. Ganz ohne Erfahrung waren sie jedoch nicht, zu Hause spielten sie oft mit der Lego-Technik.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN