Vom Artland bis zur Antarktis Rund 25000 Besucher bei Reisemesse am FMO

Von Kerstin Balks


Greven. Das Konzept der VerA-Veranstaltungsagentur, einem Unternehmen des Medienhauses Neue OZ, ist offensichtlich gelungen: Zum nunmehr vierten Mal fand die Touristik-Messe am Flughafen in Greven statt, diesmal mit einem breiteren Rahmenprogramm, mit noch mehr Ausstellern als in den Vorjahren und auch mit noch mehr Besuchern. „Unsere Messe ist etabliert, wir erhalten sehr viele Anfragen von Reiseregionen, -veranstaltern und Firmen, die interessante Freizeitangebote vorstellen möchten“, berichtete Bettina Müller von VerA.

Unter letztere Rubrik lässt sich wohl das Programm von Funboat-Touristik einordnen. Der Veranstalter aus Coesfeld organisiert Schlauchboot- und Bananenfahrten auf Lippe, Ems und Hase für aktive Familien, Kollegen und Vereine, aber auch gemütliche Kutterfahrten mit der „Rosemarie“ für die „Bestager“, also die Herrschaften in den besten Jahren. Großes Interesse zeigte diese Altersgruppe an den selbstfahrenden E-Bikes und Pedelecs, die Jörg Wewers von den Belmer 2radprofis vorstellte. Seine Erfahrung: „Der überwiegende Teil unserer Kunden bevorzugt ein Pedelec, also ein Rad, bei dem die eigene Kraft verstärkt wird. Sie tun damit viel für ihre Gesundheit, denn die Bewegung stärkt die Muskulatur und schon die Gelenke“. Fazit: Besser elektrisch unterstützt Rad fahren, als überhaupt nicht.

Viel mit dem Rad unterwegs sind auch Ursula Buddenberg und Gerda Kreie. Die beiden Damen aus Westerkappeln interessierten sich besonders für das Gute, das so nahe liegt, nämlich das Osnabrücker Land. An der Region schätzen sie die gute Beschilderung, „wenngleich es noch mehr Radwege geben dürfte.“

Der Tourismusverband Osnabrücker Land durfte auf der Messe natürlich nicht fehlen, aber auch die Regionen Westfalens und des restlichen Niedersachsens waren vertreten. Großer Renner dabei: Papenburg, wo in diesem Jahr vom 16. April bis zum 19. Oktober die Landesgartenschau stattfindet. Aber auch die Ostseeregion um Kellenhusen, Grömitz, Dahme sowie die Insel Fehmarn locken, insbesondere mit Wellnessangeboten.

Von dem Getümmel in der Abflughalle profitierten natürlich auch die Agenturen für Lastminute-Flugreisen. Wer Anfang Februar Zeit hat, kann hier schon für knapp 900 Euro zehn Tage Relax-Strandurlaub auf Bali buchen. Wer hingegen Erholung mit Kultur- oder Naturerlebnis verbinden möchte, wird wohl eher bei den Leserreisen der Neuen OZ fündig – egal ob es nach Island oder nach Indien gehen soll, ob nach Amsterdam oder in die Antarktis. Doch egal welches Ziel, laut Fachmagazin „Touristik Aktuell“ geben die Deutschen durchschnittlich pro Kopf weit mehr als 1000 Dollar jährlich für Reisen aus – zu Lande, zu Wasser und in der Luft.