Erleuchtete Klassenzimmer Rosenplatzschule macht Adventskalender aus Fenstern

Von Thomas Wübker


Osnabrück. Der Funke sprang über: Mit einer Wunderkerze entzündete der Nikolaus am Sonntag den Adventskalender der Rosenplatzschule. Bis zum 24. Dezember erstrahlt nun jeden Morgen von 6 bis 8 Uhr und jeden Abend von 17 bis 20 Uhr ein Fenster mehr aus der Vorderfront des Gebäudes.

„Am Rosenplatz fehlte uns die Weihnachtsdeko“, sagte Schulleiterin Cora Stöhr. Sie habe gehofft, dass die Bäume auf dem neu gestalteten Platz angestrahlt würden. Nun sorgt der vermutlich größte Adventskalender Osnabrücks für festliche Beleuchtung. Per Zeitschaltuhr wird nun jeden Tag ein neues Fenster eines Klassenzimmers erhellt.

Die Schülersprecher Asya (9) und Kenan (10) begrüßten die zahlreichen Kinder und Erwachsenen, die trotz Nieselregens das erste Fensterleuchten vom Bürgersteig beobachteten. Es kam aus dem Raum des Hausmeisters. Alle Kalender-Fenster wurden von Kindern und Erwachsenen vom Hort Rosenkinder und VPAK (Verein zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien) gestaltet. Die Glasscheiben wurden weihnachtlich Motiven geschmückt. Auf dem Fenster des Hausmeisters war zudem eine grün-weiße Raute zu sehen: Er ist Fan von Werder Bremen.

Das Leuchten des ersten Fensters war auch eine schöne Gemeinschaftsaktion, freute sich Schulleiterin Stöhr. „So können wir mit den Eltern die Weihnachtszeit beginnen.“. In der Schule las Lehrerin Tina Schick mit dem Nikolaus Geschichten vom Stutenkerl, und es gab einen Adventsmarkt, wo zum Teil selbst gebastelte Weihnachts-Accessoires der Schüler verkauft wurden. Der Erlös kommt dem Förderverein der Rosenplatzschule zugute.

Während die Kinder, Eltern und Lehrer sich über die launige Adventsfeier freuten, schaute die siebenjährige Ava etwas bedröppelt aus der Wäsche. Die Zweitklässlerin hätte auch gern ein illuminiertes Fenster. Ihr Klassenzimmer liegt aber nicht an der Straßenseite, sondern geht zum Schulhof hinaus. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr, wenn sie als Drittklässlerin einen neuen Klassenraum bezieht.