Die Frau hinter dem Koffermarkt Andrea Hollingshaus hat ein Herz fürs Recyceln

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Das Wort „Selbermach-Mami“ hört Andrea Hollingshaus nicht gern. Zwar ist die 33-Jährige eine junge Mutter und näht, aber „ich habe das gelernt und studiert, das ist ein Handwerk wie jedes andere auch.“ Verniedlichungen haben da in ihren Augen keinen Platz. Die studierte Bekleidungstechnikerin verdient mit dem textilen Handwerk nicht nur ihr Geld, sondern gestaltet damit auch ihre Freizeit.

Einige Osnabrücker werden das Gesicht wiedererkennen: Andrea Hollingshaus ist die Frau hinter dem zweimal jährlich stattfindenden Koffermarkt in der Lagerhalle. Neben der Designmesse „DeMO“ ist der Koffermarkt die zweite Messe, auf der vor allem junge Kreateure und Designer handgemachte Unikate verkaufen. Jeder schnappt sich einen Koffer, packt seine persönlich gewerkelten Produkte rein und verkauft sie direkt aus dem Koffer. So die Idee, die längst nicht nur in Osnabrück Anhänger gefunden hat.

Andrea Hollingshaus hat selbst auch immer einen Koffer dabei. Natürlich mit selbst genähten Kleinigkeiten. Viele Kinderkleider, darunter zum Beispiel Hosen mit viel Gummizug zum Mitwachsen. Ab und zu auch mal was für große Kinder oder Erwachsene. Das variiert.

Eigentlich ist es verwunderlich, dass Andrea Hollingshaus so stark in der Schneiderei-Branche verwurzelt ist, denn „als ich in der Schule Textilunterricht hatte, habe ich geschimpft, dass ich niemals Schneiderin werde“. Nur hat sie genau das nach der Schule gemacht. „Ich wollte Modedesignerin werden, da hat man mir gesagt, eine Schneider-Lehre würde da von Vorteil sein.“ So vorteilhaft, dass die junge Frau ihre Schulerfahrungen revidieren konnte und nach der Ausbildung sogar noch ein Studium der Bekleidungstechnik drangehängt hat.

Neben der klassischen Näharbeit hat Andrea Hollingshaus auch ein Herz fürs Recyceln. Sowohl mit Nähmaschine wie auch ohne: Briefpapier aus den Blättern alter Illustrierter oder Notizbücher aus alten Schulbüchern sind nur zwei Beispiele. Einen Recycling-Tipp verrät sie hier auch zum Nachnähen: Briefumschläge aus alten Wachstischdecken.

Bewerbungen zum nächsten Koffermarkt im Frühjahr 2014 über: ajh@directbox.com

Hier geht‘s zum DIY-Portal


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN