Umstrittener Antrag beschlossen Osnabrücker Rat kritisiert Arbeitsrecht der Kirchen

Der Rat der Stadt Osnabrück stellt den Sonderweg der beiden großen christlichen Kirchen beim Arbeitsrecht auf den Prüfstand. Symbolfoto: Jörn MartensDer Rat der Stadt Osnabrück stellt den Sonderweg der beiden großen christlichen Kirchen beim Arbeitsrecht auf den Prüfstand. Symbolfoto: Jörn Martens

Osnabrück. Der Rat der Stadt Osnabrück stellt den Sonderweg der beiden großen christlichen Kirchen beim Arbeitsrecht auf den Prüfstand. Mehrheitlich stimmten die Ratsmitglieder am Dienstagabend dafür, in Gesprächen zwischen Verwaltung und konfessionell gebundenen, aber städtisch finanzierten Einrichtungen die Möglichkeiten für eine Stärkung von Arbeitnehmerrechten auszuloten. Dem Beschluss ging eine lange, emotionale Debatte voraus.

Konkret geht es in dem von SPD, Grünen, Linken und UWG/Piraten unterstützten Antrag etwa um die Einführung eines Streikrechts sowie den Verzicht auf Vorschriften, die weit in das Privatleben der Beschäftigten hereinreichen. So führe ein Kir

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN