Urteil zu Ganzkörperbadeanzug Muslimas in Osnabrück lehnen Burkini ab

Muslimische Mädchen müssen nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts am Schwimmunterricht teilnehmen, notfalls im Ganzkörperbadeanzug Burkini. Osnabrücker Muslima, Islamexperten und die Ditib-Gemeinde lehnen das ab. Foto: dpaMuslimische Mädchen müssen nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts am Schwimmunterricht teilnehmen, notfalls im Ganzkörperbadeanzug Burkini. Osnabrücker Muslima, Islamexperten und die Ditib-Gemeinde lehnen das ab. Foto: dpa

Osnabrück. Muslimas, Islamexperten und die Ditib-Gemeinde in Osnabrück lehnen den Ganzkörperbadeanzug Burkini ab. Vor zwei Monaten hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig geurteilt, dass muslimische Mädchen dem Schwimmunterricht nicht aus religiösen Gründen fernbleiben dürfen. Eine Teilnahme im Ganzkörperbadeanzug Burkini sei zumutbar.

Muslimische Jugendliche aus dem Osnabrücker Land, Islamexperten und der türkische Verband Ditib halten das Urteil für falsch. Der Koordinator des Sportunterrichts am Graf-Stauffenberg-Gymnasium, Uwe Bolz, sagt sogar: „Wir werden Muslimas au

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN