Serie: Karriere Marke OS Frank Wechsel: Ein Mann mit mehreren Leben

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Als Fotograf und Journalist war Frank Wechsel bei vier Olympischen Spielen mit dabei. Dieses Foto wurde 2012 im Schwimmstadion in London aufgenommen. Foto: privatAls Fotograf und Journalist war Frank Wechsel bei vier Olympischen Spielen mit dabei. Dieses Foto wurde 2012 im Schwimmstadion in London aufgenommen. Foto: privat

Osnabrück. Früher hätte man Frank Wechsel wohl als „Tausendsassa“ bezeichnet. Der 39-Jährige war der erste Osnabrücker, der beim härtesten Triathlon-Wettbewerb der Welt, dem „Iron Man“ auf Hawaii, teilgenommen hat. Er studierte nach seinem Abitur am Carolinum Medizin, berichtete in Wort und Bild von mehreren Olympischen Spielen und ist nun Geschäftsführer des Hamburger Verlags Spomedis, der Magazine und Zeitschriften zu den Themen Triathlon, Laufen und seit 2011 auch Schwimmen produziert.

Frank Wechsel wurde 1974 in Georgsmarienhütte geboren. Er ist in Bissendorf aufgewachsen, hat 1994 sein Abitur in Osnabrück gemacht und seine „kurze wilde Zeit ausgelebt“, wie er sagt. Damals besuchte er die Diskotheken Hyde Park, das Subway, das Works und das Cincinnati. Eigentlich war aber das Hallenbad Gretesch der Ort, wo er nicht nur wilde, sondern auch stürmische Zeiten erlebte. In der Schwimm-Abteilung der TSG Burg Gretesch trainierte er und lernte dort seine Frau Silke Insel kennen, mit der er 2000 den Verlag gründete und die er 2005 heiratete. Mittlerweile hat das Paar zwei Kinder.

Bei der TSG hat sich Frank Wechsel als Triathlet weiterentwickelt. Den Sport hatte er vorher schon beim TSV Wallenhorst kennengelernt. Seinen ersten Triathlon bestritt er 1993 am Panoramaband in Georgsmarienhütte, erinnert sich Wechsel, der zweimal Vize-Meister bei den Junioren geworden ist.

1996 nahm er dann beim „Iron Man“ auf Hawaii teil und belegte Platz 284. Bei diesem Wettbewerb müssen die Triathleten 3,86 Kilometer im Pazifik schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer laufen – und das alles bei Temperaturen um 40 Grad Celsius.

Auch den Grundstein seiner journalistischen Karriere legte er beim „Iron Man“: Für das Osnabrücker Monatsmagazin „Insider“ sollte er über seine Teilnahme berichten. Später hat er für das Wallenhorster „Bürgerecho“ geschrieben und war als Pressewart für den Triathlon-Verband in Niedersachsen tätig. Während seines Studiums arbeitete er als freier Journalist. Und zwar so viel, dass er seinen Eltern irgendwann sagen konnte, er benötige ihre finanzielle Unterstützung nicht mehr. „Ich habe sehr intensiv studiert, war aber immer darauf bedacht, meine mir zur Verfügung stehende Zeit gut einzuteilen.“ Auch während des Studiums bleibt er dem Sport treu. Er erzählt, dass er mit dem Fahrrad von Bissendorf zu seinem Studienort Marburg gefahren ist. Das sind rund 230 Kilometer. Später hat Wechsel noch in Hannover und Freiburg Medizin studiert.

Als Journalist und Fotograf berichtete Wechsel von etlichen Triathlon-Veranstaltungen, darunter zehnmal vom „Iron Man“ auf Hawaii. Er war bei vier Olympischen Spielen sowie Leichtathletik-Welt- und Europameisterschaften. Seit 2003 folgt er den besten Triathleten als offizieller Fotograf der International Triathlon Union rund um den Erdball. 2008 wurde Wechsel für ein Unterwasser-Foto eines Weltcuprennens in Rhodos mit dem zweiten Preis beim World Press Photo Award ausgezeichnet.

Große Zukunftspläne

Manch einer, der auf die 40 zugeht, denkt daran kürzerzutreten. Nicht der zweifache Familienvater. In diesem Jahr ist er zum ersten Mal seit zehn Jahren wieder in Hamburg einen Marathon gelaufen, er will in seinem Verlag einen TV-Kanal aufbauen und ist als Pressesprecher der Vereinigung der deutschen Sportorthopäden tätig. Es scheint, als hätte Frank Wechsel mehrere Leben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN